Markus Greber, Jan Sallawitz, Simon Scherer, Harald Philipp
Markus Greber, Jan Sallawitz, Simon Scherer, Harald Philipp

Rucksack von EVOC testen

Wer als Fotograf mit Mountain-Bikern mithalten will, benötigt einen überragenden Rucksack. Der Evoc CP wurde von Outdoor-Fotografen für ihresgleichen entwickelt. FOTO HITS will wissen, wie Leser sein Design beurteilen. Daher sollen zwei Fotografen und ein Verein den Evoc CP 18l (gegen Belohnung) einem Stresstest unterziehen. 

Evoc CP 18l
Evoc CP 18l

Ein scheuernder Gurt genügt, um eine Fototour in einen Höllentrip zu verwandeln. Dagegen sind manche Details nicht mit Gold aufzuwiegen, etwa wenn Reißverschlüsse einhändig zu öffnen sind oder im Rückenteil die Luft schön kühlt. Diesbezüglich genießen Modelle des Herstellers Evoc unter Outdoor- und Sportfotografen einen exzellenten Ruf. Den verdanken sie zudem einem hohen Tragekomfort, kompromisslosem Schutz der Ausrüstung und einem schnellen Zugriff darauf.

Das leichte Modell CP 18l besitzt ein Fassungsvermögen von 18 Litern. Damit ist es das kleinste der drei Versionen 18l, 26l und 35l, womit es für Tagesausflüge maßgeschneidert ist. Etwa 60 Prozent in ihm sind für die Kamera samt Ausrüstung und 40 Prozent für persönliche Gegenstände vorgesehen. Das Kamerafach verfügt über diverse Taschen für Speicherkarten und Zubehör und lässt sich auf der Rückseite des Rucksacks komplett aufklappen. Die Kamera ist außerdem durch einen seitlichen Schnellzugriff entnehmbar.

Zu diesen grundlegenden Stärken kommen weitere Vorteile: Geschickt angebrachte Rückenpolster etwa sorgen für eine gute Luftzirkulation, ergonomische Schultergurte geben Kopf und Nacken genügend Raum und ein Brustgurt mit integrierter Signalpfeife garantiert einen festen Sitz.

Als Lohn für ihre Mühe dürfen die Tester den Rucksack im Wert von 250 Euro behalten. Alle anderen profitieren von ihren Erfahrungen, wenn sie ihre nächste Fototour leichtfüßig und -händig meistern.

Jetzt bewerben!

Eine Frau, ein Mann und ein Foto-Club nehmen den Evoc CP 18l unter die Lupe. Damit sie ausreichend Muße haben, die Rucksäcke zu erproben, dürfen sie sich Zeit lassen.

  • Bewerbung: bis 3. Februar 2020
  • Testzeitraum: bis 9. März 2020

Tester müssen fristgerecht einen fundierten Bericht und Fotos liefern. Ein Fragenkatalog der Redaktion hilft dabei. Kommen die Beiträge zu spät oder unvollständig, müssen sie den Rucksack wieder zurückschicken.

Anmelden für Teilnahme