Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Objektive 

Tamron: Mehr Reichweite

Neues Reisezoom bis 400 Millimeter

Mit dem „18-400 mm F/3.5-6.3 Di II VC HLD“ bietet Tamron ein neues Ultrazoomobjektiv für Spiegelreflexkameras mit APS-C-Sensor an. Das für Bajonettsysteme von Canon und Nikon verfügbare Objektiv ist das erste „Ultra-Tele-Megazoom“ für APS-C-SLRs, das im Telebereich 400 Millimeter erreicht, was einer Kleinbildbrennweite von 620 Millimetern entspricht. Dem Fotografen steht damit ein 22,2-facher Zoomfaktor vom starken Weitwinkel bis zur Teleeinstellung zur Verfügung. Um Letztere sinnvoll nutzen zu können, ist ein flott reagierender optischer Bildstabilisator eingebaut.

Die 889 Euro teure Tamron-Neuheit soll trotz ihres extremen Zoomfaktors über den gesamten Brennweitenbereiche eine ausgezeichnete Bildqualität liefern, die sie einem aufwändigen Aufbau aus 16 Linsen in elf Gruppen sowie asphärisch geformten Elementen sowie Spezialgläsern mit besonders niedriger Dispersion. Mit seinem Abbildungsmaßstab von 1:2,9 holt das Objektiv auch kleine Dinge formatfüllend ins Bild, denn es erreicht damit schon fast Makro-Fähigkeiten.

Das 710 Gramm leichte Objektiv besitzt eine dreistufige Tubuskonstruktion, die es für den Transport relativ kompakt macht (123,9 Millimeter Länge). Ein HLD-Motor sorgt für eine schnelle und leiste Autofokussierung, zudem ist dieses Motorsystem kompakt und platzsparend. Ebenfalls positiv macht sich bemerkbar, dass der Hersteller das Objektiv gegen Spritzwasser und Staub geschützt hat, sodass man es etwa auf Wandertouren im Urlaub problemlos mitnehmen kann.

Das „Tamron 18-400 mm F/3.5-6.3 Di II VC HLD“ soll ab Ende Juli 2017 in den Handel kommen. Dank seiner Kompatibilität zur Tamron „TAP-in“-Konsole lässt es sich über eine USB-Schnittstelle vom Computer auch später noch mit neuer Software ausrüsten, um es etwa an neue Kameras anpassen zu können.



Anzeige
Anzeige