Software: Colorotate

Beschreibung

Kleine Software, große Wirkung: Wer die Farben für ein Fotoprojekt genau plant, dem ist der halbe Erfolg sicher. Denn sie entscheiden oft beim ersten Anblick, ob eine Aufnahme dem Betrachter gefällt. Diesen Arbeitsschritt darf man keinesfalls unterschätzen, da er stark über die spätere Bildwirkung entscheidet. Welche nostalgischen Brauntöne harmonieren, welche fröhlichen Sommerfarben passen zusammen, wie bunt darf man ein High-Key-Foto gestalten? Unter den vielfältigen Farbberatern gefällt der „Colorotate“ aus drei Gründen:

 

  1. Paletten lassen sich recht intuitiv aus einem dreidimensionalen Farbkegel zusammenstellen. Wer mit Reglern besser zurecht kommt, kann diese wählen.
  2. Das Programm stellt hunderte ansprechende Kombinationen bereit, die sich nach Stichworten wie „earth“ durchsuchen lassen.
  3. Es ist in der Online-Version kostenlos nutzbar. Um eigene Paletten zu sichern, muss man sich allerdings registrieren.

Die App für das iPad kostet 4,99 US-Dollar. Mittels Photoshop-Plug-in lassen sich Paletten auch in „Adobe Photoshop“ in den Versionen CS4, CS5 und CS6 editieren. Damit besitzt man eine etwas erweiterte Fassung des eingebauten "Kolor", ab Photoshop ab CC heißen sie "Adobe Color-Themen".

URL http://web.colorotate.org