Technikblog

Bild

Apple iPhone kann jetzt Raw

iOS 10 bringt neue Möglichkeiten

Mit der Aktualisierung auf iOS 10 erhalten ausgewählte Apple-Geräte die Möglichkeit, Fotos im Raw-Format aufzunehmen. Das bietet Smartphone-Fotografen neue Möglichkeiten.

Die neueste Version von Apples Betriebssystem für mobile Geräte, iOS, bringt zahlreiche Neuerungen mit sich. Darunter auch die Möglichkeit, Fotos nicht mehr nur im JPG-, sondern auch im DNG-Raw-Format aufzunehmen. Also quasi als digitales Negativ.

Tatsächlich ist dies die ausformulierte Bedeutung der Abkürzung DNG (digital Negative). Wenn Smartphones traditionellerweise Fotos im JPG-Format aufnehmen, fließen in das Bild die Bearbeitungs- und Korrekturalgorithmen der integrierten Software ein. Das Bild wird also automatisch entwickelt und erhält Belichtungseinstellungen, Helligkeits- und Sättigungsanpassungen wie sie das Gerät für passend hält fest in die Datei eingeschrieben. 

Dies beschleunigt natürlich die Aufnahme und Weitergabe von Fotos - zumal die JPG-Dateien stark komprimiert werden und damit klein genug sind, um sie zu verschicken. Der Nachteil ist, dass ein Eingriff in die Bildbearbeitung nur noch in geringem Umfang möglich ist und auch Bildinformationen durch die Kompression verloren gehen. 

Ein Raw-Foto Bilder die verlustfreie Alternative. Es enthält alle vom Smartphone erfassten Informationen und wird von ihm unbearbeitet abgespeichert. Zwar kostet dies mehr Speicherplatz, doch steht für eine Nachbearbeitung das ganze Potential der Mobilgerätekamera und das der später verwendeten Bearbeitungssoftware zur Verfügung.

Bild
Dank iOS 10 sind dem iPhone 6S, 6S Plus, SE, 7, 7 Plus und dem iPad Pro das Aufnahmen von Raw-Fotos möglich.

Die meisten digitalen Kameras beherrschen inzwischen die Aufnahme im Raw-Format. Doch nutzen die meisten Hersteller ihre hauseigene Variante. Apple und Google haben sich im Bereich der Smartphones nun dazu entschieden, auf ihren Geräten das universellere DNG-Format zu nutzen.

Es wurde von Adobe eingeführt, um allen Herstellern eine gemeinsame Plattform zum Erfassen von fotografischen Rohdaten zu liefern, doch nur wenige Produzenten (beispielsweise Pentax und Leica) nutzen es tatsächlich.

Google hat Android-Smartphones bereits vor über einem Jahr mit Einführung der Betriebssystemversion 5.0 die Möglichkeit gegeben, DNG-Raw-Fotos aufzunehmen. Inzwischen hat endlich auch Apple mit iOS 10 gleichgezogen. 

Allerdings können nicht alle Apple-Geräte darauf zurück greifen - lediglich mit iPhone 6S, 6S Plus, SE, 7, 7 Plus und dem iPad Pro ist das Aufnahmen von Raw-Fotos möglich.