Praxis

Bild

Urbaner Schick

Manfrotto Manhattan

Die Zeiten, in denen bereits die Form seiner Umhängetasche den fotografierenden Touristen verriet, sind glücklicherweise vorbei. Aktuelle Fototaschen zeichnen sich neben dem Schutz der Kamera auch durch Eleganz und Vielseitigkeit aus. Manfrotto geht dabei mit der neuen „Manhattan“-Kollektion noch einen großen Schritt weiter.

Die neuen Manfrotto-Transportlösungen verdienen außergewöhnliche Prädikate wie „stylisch“, „multifunktional“, „vielseitig“ und „hochwertig“, sind zusätzlich noch robust und aus besonders strapazierfähigem Material gefertigt. Entwickelt für eine urbane, hochmobile und fotoaffine Zielgruppe bieten sie Fotografen variable Anpassungsmöglichkeiten für sehr unterschiedliche Fotoausrüstungen. Und wenn einmal keine Kamera samt Objektiven transportiert werden soll, dann sind die schicken und edlen Taschen auch für das Shopping am Wochenende perfekt geeignet.

Bild
Die Manhatten-Serie umfasst zur Zeit (von links nach rechts): die „Manfrotto Mover 50“, die „Manfrotto Changer 20“ und die „Manfrotto Speedy 10“.

Der Verwandlungskünstler

Nomen est omen: Die „Manhattan“-Kollektion von Manfrotto wurde von einem in New York City ansässigen Designer speziell für Fotografen und Berufspendler konzipiert, die mit unterschiedlichen Transportmitteln oder zu Fuß unterwegs sind. Diese Anwender legen gleichermaßen Wert auf flexible und sichere Transportmöglichkeiten wie auf einen urbanen Lebensstil – der sich auch im Design der Kameratasche ausdrückt. Für ein hohes Maß an Multifunktionalität sorgt dabei das neue „Manfrotto Flexy Camera Shell“-System.

Bild
Das „Manfrotto Flexy Camera Shell“-System lässt sich schnell und einfach an die eigene Ausrüstung anpassen.

Das smarte, dank Klettverschlüssen sehr variabel einsetzbare Trennwandsystem schützt die Ausrüstung effektiv und lässt sich mühelos an unterschiedlichste Foto-Equipment-Konstellationen und Body- oder Objektivgrößen anpassen. Bei Bedarf lässt sich alles dank des innovativen „Insert Schutzeinsatzes“ von Manfrotto mit nur einem Griff herausnehmen. So verwandeln sich die Modelle der Manhattan Kollektion in Sekundenschnelle von einer perfekten Foto- in eine perfekte Lifestyletasche.

Die Taschen sind aus „ballistischem Gewebe“ gefertigt, sind also trotz leichten Gewichts sehr robust. Das gilt auch für ihre Reißverschlüsse. Das strapazierfähige Außenmaterial ist wasserabweisend und die Unterseite durch eine Spezialbeschichtung besonders schnell zu reinigen.

Sie bieten außerdem einen integrierten Regenschutz. Alle „Manhattan“-Modelle besitzen diverse „versteckte“ Taschen, Mehrzweckbänder und Gurte zum Sichern von weiterem Zubehör (etwa Stativen).

Speedy 10

Die „Manhattan“-Serie besteht aus drei Produktlinien. Schon die kompakte Lösung namens „Manfrotto Speedy 10“ ist aber eine ganz Große: Sie kommt als kompakte Messenger-Tasche mit den Abmessungen 44 mal 36 mal 14 Zentimetern, nimmt aber eine komplette Fotoausrüstung bestehend aus einer spiegellosen Systemkamera oder eine SLR auf. Neben dem auf der Kamera montierten Standardzoomobjektiv finden sogar zwei weitere Linsenkonstruktionen in ihr einen Platz. Und auch das im digitalen Zeitalter der Fotografie unerlässliche Laptop in 12-Zoll-Größe oder ein 12,9 Zoll großes Apple iPad Pro können in ihr ebenfalls verstaut werden. Die Tasche lässt sich am Teleskopgriff eines Trolley-Koffers befestigen, was auf längeren Reisen praktisch ist.

Zur Produktseite: Manfrotto Speedy 10

Changer 20

Eine ungewöhnliche Taschen-Lösung mit drei Tragevarianten ist die „Manfrotto Changer 20“, deren Name bereits ihre Vielseitigkeit ausdrückt. Diese flexibel verwendbare Umhängetasche kann man dank ihrer rückseitig versteckten Schultergurte auch in einen Fotorucksack verwandeln. Mit ihren seitlichen Handgriffen lässt sie sich aber auch als klassische Tragetasche – etwa für den Einkauf – verwenden.

Sie ist 27 mal 35 mal 14 Zentimeter groß und bietet genügend Platz für eine Komplettausrüstung mit spiegelloser Systemkamera oder kompakter DSLR sowie zwei zusätzlichen Objektiven. Ein Laptop mit 15-Zoll-Bildschirm sowie ein großer Tablet-PC können ebenfalls eingepackt werden. Auch die „Manfrotto Changer 20“ kann mit einem Trolley-Koffer verbunden werden, um sie etwa bei Flugreisen bequem bis zur Gepäckaufgabe mitnehmen zu können und dann für den Flug als Handgepäck vom Koffer zu trennen.

Zur Produktseite: Manfrotto Changer 20

Mover 50

Als eher klassischer Fotorucksack gehört der „Manfrotto Mover 50“ ebenfalls zur „Manhattan“-Serie. Er ist ein wahres Raumwunder, denn mit 50 mal 32 mal 20 Zentimetern nimmt er mittlere bis große SLRs inklusive angesetzter und voluminöser Objektive wie etwa lichtstarke f2,8-Telezooms mit 70  bis 200 Millimeter auf, bietet jedoch noch weiteren fünf Objektiven genügend Platz. Zudem transportiert der Mover auch viel Zubehör wie Blitzgeräte, Ladegeräte, Akkus und 15,6-Zoll-Latops plus 9,7-Zoll-Tablet-PC.

Sein Inneneinsatz für die Fotoausrüstung ist individuell aufteilbar und komplett entnehmbar. Oberhalb dieses Fotostaufachs befindet sich weiterer Platz für zusätzliches Gepäck. Ein mittels Haken und Klick-Schnallen befestigte Gurtsystem sichert unterschiedliche Objekte wie Stative, Fotodrohnen, Fahrradhelme und anderes.

Zur Produktseite: Manfrotto Mover 50