Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Zubehör 

Maximale Informationstiefe

Rasch Diascan digitalisiert in HDRi-RAW

Wer eine große Sammlung analoger Kleinbilddias oder auch Negative besitzt, wird diese sicherlich auch digitalisieren wollen. Für eine hohe Bildqualität aber sind ein hochwertiger – und damit auch teurer – Scanner sowie eine Menge Arbeitszeit einzuplanen. Dienstleister wie „Rasch Diascan“ springen hier in die Bresche.

Das Außergewöhnliche an dem Unternehmen ist, dass es die Bilder nicht nur wie üblich in JPEG- oder Tiff-Bildformaten liefern kann, sondern als Archivierungsformat „SilverFast HDRi-RAW“ einsetzt. Die mit Nikon-Scanner digitalisierten Bilder behalten somit erheblich mehr Informationsreserven für die Nachbearbeitung. Zudem lässt sich durch einen Zweifach-Scan mit Multi-Exposure-Verfahren ein maximaler Dynamikumfang aus den Fotos herausholen. Die mit 4.000 dpi und mit IT8-Kalibration erfassten Bilder enthalten zudem den Datenkanal des Infratrotscans, der zur automatischen Korrektur von Staub und Kratzern im endgültigen Digitalfoto dient. Die Dateien bleiben als „Archiv-Original“ bei allen weiteren Bearbeitungsschritten unangetastet.

Preislich ist das Angebot von Rasch Diascan durchaus interessant. Bei einer Auftragsmenge von 500 bis 999 Bildern zum Beispiel kostet jeder Scan lediglich 0,34 Euro. Hinzu kommen noch Versandgebühren und Kosten für USB-Speichermedien, auf denen die Digitaldaten geliefert werden.