Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Das neue Mittelformatsystem Leica S (Typ 007)

Leica S: Gleicher Name – andere Kamera

Rein äußerlich scheint sich nichts getan zu haben: Die „Leica S (Typo 007)“ sieht ihrer Vorgängerin extrem ähnlich. Aber Leica hat seinem Mittelformatsystem eine Frischzellenkur verpasst und viele grundlegend neue Komponenten eingesetzt. Diese machen zum Beispiel jetzt Aufnahmen mit einer Lichtempfindlichkeit von ISO 12.500 möglich, denn mit dem „Leica MAX CMOS“ kommt ein neuer Bildsensor zum Einsatz, der vom ebenfalls neuen Bildprozessor „Leica Maestro II“ unterstützt wird.

 

Die Kamera nimmt Serienbilder mit bis zu 3,5 Aufnahmen pro Sekunde auf. Auch die – für eine Mittelformatkamera extrem ungewöhnlichen – Videofähigkeiten wurden verbessert. Neben Full-HD bei voller Sensorgröße nimmt die „Leica S (Typ 007)“ auch 4K-Videos durch Beschnitt des Sensorbereichs auf das „Super35“-Format vieler Kino-4K-Kameras auf.

 

Auch das Autofokussystem wurde von Leica überarbeitet und ist laut Hersteller deutlich schneller und zuverlässiger geworden. Für bewegte Motive bietet die Leica S einen prädiktiven Autofokus mit Bewegungsvorausberechnung, was für eine Mittelformatkamera ebenfalls ungewöhnlich ist.

 

Bei der neuen Kamera kommen auch aktuelle Techniken zum Einsatz, die in vielen SLR-Modellen zu finden sind. GPS-Modul sowie WLAN-Fähigkeit sorgen für mehr Komfort sowohl bei Aufnahme als auch bei der Nachbearbeitung, die im mitgelieferten Programm „Adobe Lightroom“ erfolgen kann.

 

Die „Leica S (Typ 007)“ ist bereits im Handel verfügbar und kostet etwa 17.850 Euro (ohne Objektiv).

 


Anzeige