Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Objektive  

Der Lichtriese hat Geburtstag

50 Jahre „Leica Noctilux“

Vor genau 50 Jahren stellte Leica auf der damaligen photokina 1966 das „Leica Noctilux“ vor. Es verblüffte die Fachwelt mit revolutionären optischen Eigenschaften, denn es erreichte unter anderem bei 50 Millimetern Brennweite eine Lichtstärke von immensen 1:1,2. Diese konnte in den folgenden Jahren mit den Vorstellungen der überarbeiteter Noctilux-Versionen auf 1:1 (1970) und im Jahr 2008 sogar auf 1:0,95 reduziert werden.

Das Objektiv zeichnet sich durch eine hohe Auflösung und plastische Detailzeichnung auch in Aufnahmen bei wenig Licht und damit maximaler Offenblende aus. Zudem gibt der extrem kurze Schärfentiefebereich bei 1:0,95 dem Fotografen viel gestalterischen Spielraum, um mit dem Spiel aus Schärfe und Unschärfe den Blick des Betrachters im Motiv exakt zu lenken. Um dabei die hohe Abbildungsleistung sicherzustellen, kommen beim aktuellen Noctilux zwei asphärische Linsen zum Einsatz. Drei der übrigen Linsen sind extrem hoch brechend, fünf weisen eine anomale Teildispersion auf.

Wer mehr über das Leica-Noctilux-Jubiläum sowie zwei weitere Geburtstage erfahren will, die Leica in diesen Tagen feiert, sollte einen Blick in die Ausgabe 11/2016 von FOTO HITS werfen, die ab 19. Oktober 2016 an den Kiosken zu finden ist. FOTO HITS-Chefredakteur Dr. Martin Knapp hatte auf der photokina 2016 Gelegenheit, mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Leica Camera AG Dr. Andreas Kaufmann sowie und Peter Karbe als Abteilungsleiter „Entwicklung Optik“ bei Leica darüber zu sprechen.


Anzeige