Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Literatur  

Die Hölle, das sind die anderen

Neuauflage der Bürgerrechtsbewegung

Der Buchtitel ist eine Drohung. Sie entstammt einem Lied, das von Noah und seiner Arche handelt. Ihm verkündete der Regenbogen nach der Sintflut: Kein Wasser mehr – das nächste Mal kommt Feuer.

James Baldwin (1924 bis 1987) war ein afroamerikanischer Schriftsteller. Er schrieb über die Bürgerrechtsbewegung der 1960er-Jahre – aber nicht nur als Beobachter. Er marschierte an der Seite Martin Luther Kings, besuchte Aktivisten der Kirchen und der Nation of Islam. Ihn begleitete der Fotograf Steve Schapiro (geboren 1934) im Auftrag des Magazins Life. Das Buch ist eine Neuauflage des daraus entstandenen Essays. Auf der Buchseite 173 hält eine alte Afroamerikanerin das Schild „Stop Police Killings“. Auf Seite 217 fordert das Schild einer jungen Angloamerikanerin: „Nigger go home“. Die Verbindungen zu jüngsten Ereignissen in den USA sind offensichtlich.

Baldwins Texte und Schapiros Bilder machen klar, dass der Lebensmut von damals auch heute gefordert ist. Er schrieb aber, nicht Gleiches mit Gleichem zu vergelten, da jeder in genau dem Höllenfeuer brennt, das er selbst entfacht.

James Baldwin/Steve Schapiro: The Fire Next Time. Taschen 2019, Hardcover, Englisch, 276 Seiten, ISBN 978 3 8365 7151 7, Preis: 40 Euro


Anzeige