Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Notizen  

Die Uhr anhalten

Künstliche Intelligenz zerdehnt Zeit (auf Videos)

Die Firma NVIDIA stellt unter anderem Grafikprozessoren her, die auch für die Foto- und Videobearbeitung relevant sind. Deren Entwickler haben eine Möglichkeit gefunden, normales Filmmaterial ruckelfrei in Zeitlupe abzuspielen. Dieses Verfahren könnte möglicherweise in Smartphones und Kameras zum Einsatz kommen, die so trotz einfacher technischer Ausstattung spektakuläre Videos liefern.

Eine normale Filmsequenz ist in beispielsweise 30 Aufnahmen pro Sekunde zerteilt. Dies reicht aus, um dem Auge einen flüssigen Eindruck zu bieten. Für einen Zeitlupenfilm sind mehr Aufnahmen nötig, um das Geschehen ruckelfrei zu erfassen. Wenn die Zwischenbilder fehlen, kann sie das neue Verfahren nachträglich erzeugen. Hier kommt - wie so oft bei aktuellen Software-Innovationen - eine künstliche Intelligenz (KI) zum Einsatz.

Gemäß einer Abhandlung der Cornell University Library wurde die KI mit 11.000 Videos gefüttert, die 240 Bildern pro Sekunde enthielten. So lernte sie, wie die Schritte zwischen zwei Bewegungen aussehen und wie sie bei einer geringeren Bildrate aussehen könnten. Solche Versuche gab es schon früher, doch konnten sie keine so überzeugenden Ergebnisse erbringen wie die von INVIDIA.


Anzeige