Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Leica C

Neue Kompaktklasse mit Funk-Fähigkeiten

Leica sorgt für Neuigkeiten und erweitert sein Portfolio kompakter Digitalkameras. Mit der Leica C stellt das Unternehmen das erste Modell einer neuen Produktlinie vor.

 

Die Leica C setzt einen 12-Megapixel-MOS-Sensor und eine zoomstarke Vario-Summicron-Optik ein, die einen Brennweitenbereich von 28 bis 200 Millimetern entsprechend dem Kleinbildformat abdeckt. Das neue Modell führt erstmals bei Leica die WiFi- und NFC-Technik in das Kamera-Portfolio ein, um den Geräten die kabellose Kommunikation etwa mit Smartphones oder Tablet-PCs zu ermöglichen.

 

Fotos werden im JPEG- und Raw-Format aufgenommen. Zudem speichert die Leica C auch Videos in Full-HD-Auflösung und wahlweise im AVCHD- oder MP4-Format. Neben dem rückseitigen LC-Monitor, der eine Auflösung von 921.600 RGB-Bildpunkten bietet, können Fotografen den integrierten Farb-LCD-Sucher zur Aufnahme nutzen, dessen Auflösung etwa 200.000 RGB-Bildpunkte beträgt. Leica bietet die Kamera ab Oktober 2013 für rund 600 Euro im Fachhandel an. Im Lieferumfang ist das Bildbearbeitungs- und Raw-Konverter-Programm Adobe Lightroom enthalten.

 


Anzeige