Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Zubehör  

Manfrotto-Profi-LED: Lykos

Hellste ihrer Klasse

Neben den vor ein paar Tagen präsentierten LED-Leuchtenserien „Croma2“, „Micropro2“ und „Spectra2“ hat Manfrotto auch noch eine neue Top-Serie bei seinen Flächenleuchten vorgestellt. Die vom LED-Spezialisten „Litepanels“ entwickelte „Lykos“-Serie ist in zwei Modellvarianten mit „Tageslicht“ und als „Bi-Color“-System erhältlich. Diese Flächenleuchten mit dem praktischen Griff an der Seite erreichen laut Hersteller eine Leuchtkraft von 1.600 Lux, liefern eine hohe Energieeffizienz und produzieren ein flimmerfreies Licht mit hoher Farbkonsistenz (CRI-Wert über 93). Der Abstrahlwinkel beträgt 50 Grad.

Die Tageslichtleuchte liefert eine Farbtemperatur von 5.600 Kelvin, sie kostet knapp 453 Euro. Bei der „Bi-Color“-Variante für 495 Euro lässt sie sich zwischen 3.300 Kelvin für Kunstlicht und 5.600 Kelvin stufenlos einstellen. Über ein rückseitiges Farb-LC-Display lassen sich die Einstellungen ablesen. Als Lichtquellen können die Lykos-Leuchten Lithium-Ionen-Akkus des Sony-L-Typs („NP-F-Mount“) einsetzen, wie sie in den Equipmenttaschen vieler Filmer bereits zu finden sind, oder das mitgelieferte AC-Netzteil verwenden.

Mittels des optional angebotenen Lykos-Bluetooth-Dongles „MLLBTDONGLE“ lassen sich Lichtstärke und die Farbtemperatur über eine kostenlos erhältliche iPhone/iPad-App vom Smartphone aus steuern. Zudem ist eine Fernsteuerung mit Manfrottos „Digital Director“-System möglich. Zum Lieferumfang der Leuchten gehört ein Mini-Kugelkopf für ¼-Zoll-Stativgewinde und ein Diffusor. Zusätzlich bietet Manfrotto mit der „Lykos Softbox“ einen Lichtformer für die LEDs an, mit der man das Licht weicher machen kann und die sich leicht auf der Leuchte montieren lässt.


Anzeige