Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Software  

Photoshop und Lightroom neu

Viele Updates zur Adobe MAX 2020

Alljährlich im Herbst lädt der Software-Gigant Adobe in den USA zu einer großen Kreativmesse ein. Die Adobe MAX bringt Grafiker, Fotografen, Filmemacher, Schauspieler, Künstler und andere Medienschaffende zusammen, die sich in Workshops und bei vielen Vorträgen über kreative Trends und die digitalen Werkzeuge miteinander austauschen.

Im Pandemie-Jahr 2020 war das alles etwas anders. Die Adobe MAX 2020 fand rein virtuell im Netz statt, was aber den Vorteil mit sich brachte, dass wirklich jeder (sogar kostenlos) daran teilnehmen konnte. Vom 20. bis 22. Oktober 2020 ließen sich nach einer Online-Registrierung die Vorträge und Workshops im Internet-Browser betrachten.

Traditionell ist die Adobe MAX auch der Zeitpunkt, zu dem der Hersteller neue Versionen seiner Creative-Cloud-Programme präsentiert. Die virtuelle Adobe MAX 2020 bildete da keine Ausnahme. Das Unternehmen stellte Photoshop, Lightroom, Premiere, After Effects und andere Softwares der Creative Cloud mit umfangreichen Neuerungen vor. Die Desktop-Version von Photoshop wird zum Beispiel die neuen „Neural Filter“ erhalten. Das sind Effekte, die auf Basis von Adobes Sensei-Technik und daher mit Algorithmen der künstlichen Intelligenz arbeiten, um etwa umfangreiche Farbeffekte oder die Überarbeitung von Porträts erlauben. Mit ihnen lässt sich sogar die Blickrichtung beziehungsweise die Ausrichtung des porträtierten Kopfs nachträglich im Foto ändern. Die Farbgebung des Fotos kann der Awneder mit den Filtern ebenfalls umfangreich überarbeiten beziehungsweise er kann Bilder in digitale Geämlde verwandelt werden, wobei ein Gemäldestil als Vorlage gewählt und das Foto dann entsprechend umgerechnet wird. Mit den AI-Werkzeugen lassen sich auch Schwarz-Weiß-Bilder automatisch kolorieren. Auch das Freistellen von Haaren innerhalb eines Porträt wird im neuen Photoshop mit künstlicher Intelligenz und der Funktion „Refine Hair“ viel einfacher und besser. Das Programm kann in seiner neuen Version sogar den Himmel in einem Bild automatisch austauschen.

Auch für das Bildverwaltungs- und Raw-Bearbeitungsprogramm Adobe Lightroom stehen große Änderungen an. Wichtigste Neuerung ist ein neues Farbkorrekturwerkzeug, dessen Funktionalität man bislang nur aus der Videobearbeitung kannte und das sich viele Bildbearbeiter auch für die Korrektur ihrer Fotos wünschten. Mit dem neuen „Color Grading“ können in drei Farbkreisen die Farb- und Helligkeitswerte für Lichter, Schatten und Mitteltöne getrennt von einander korrigiert werden, um die Farbbalance, Helligkeit und Sättigung für ihren jeweiligen Bereich zu verändern. Das ermöglicht es auf sehr komfortable Weise, dem Bild einen ganz neuen „Look“ zu geben.

Auch viele weitere Programme erhalten zur Adobe MAX neue Funktionen. Adobe Premiere etwa besitzt jetzt ein Werkzeug, mit dem gesprochene Texte im Video automatisch in schriftliche Textelemente verwandelt und als Untertitel in das Video eingeblendet werden können. Außerdem kann es mittels Szenen-Erkennung einen Gesamtfilm in einzelne Elemente zerlegen. Das kann hilfreich sein, um diesen Film zu überarbeiten und etwa einzelne Szenen farblich neu zu korrigieren.

In Adobe After Effects wurde das jetzt „Roto Brush 2“ genannte Werkzeug zur automatischen Freistellung von Elementen kräftig überarbeitet. Auch hier werkeln wieder Algorithmen der künstlichen Intelligenz im Hintergrund. Außerdem wurden die 3D-Bearbeitung in After Effects erweitert beziehungsweise durch neue Bedienelemente stark vereinfacht. In verschiedenen Ebenen gestaffelte 2D-Elemente lassen sich damit einfacher drehen, skalieren, rotieren und mehr. Außerdem lassen sich im 3D-Raum nun verschiedene Kamerablickwinkel nutzen.

Die neuen Versionen der Adobe-Programme standen den Anwendern der Creative-Cloud-Softwares noch während der Adobe MAX 2020 automatisch über einen Upload  zur Verfügung.


Anzeige