Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Objektive  

Präsentation des Meyer-Optik-Görlitz-Objektivs in Fürstenfeldbruck

Prototyp des Trioplan f2,8/100 mm wird am Samstag gezeigt

Auf den 17. Internationalen Fürstenfelder Naturfototagen (14.-17.5.2015) wird Meyer-Optik-Görlitz am 16. Mai 2015 (Samstag) einer breiten Öffentlichkeit erstmals das im Frühjahr angekündigte Trioplan f2,8/100 mm präsentieren. Das Objektiv ist eine Neuauflage eines echten Klassikers: Sein Aufbau als so genanntes „Triplet“, das mit drei Linsen in drei Gruppen arbeitet, und die Nutzung einer Irisblende aus 15 speziell berechneten Lamellen erzeugen ein unverkennbares „Seifenblasen-Bokeh“, für das dieses Objektiv so bekannt geworden ist.

Die Testreihen mit dem ersten Prototypen, der in Fürstenfeldbruck gezeigt wird, sind laut dem Hersteller ein deutlicher Erfolg. „Bei der Neuentwicklung ging es uns darum, den einzigartigen künstlerischen Charakter des Objektivs zu erhalten. Gleichzeitig sollte es modernen Standards in der Fotografie entsprechen“, so Dr. Stefan Immes, der als Geschäftsführer der net SE federführend beim Aufbau der Marke Meyer-Optik-Görlitz ist.

In den nächsten zwei Monaten stehen ausführliche Praxistests mit dem Trioplan f2,8/100 mm an. Das Objektiv soll dann in einer ersten und limitierten Auflage ab Dezember 2015 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.399 Euro erhältlich sein. Dabei sind Bajonettanschlüsse für Canon-, Nikon-, Fujifilm-X-, Sony-E- und Micro-Four-Thirds-Kameras geplant.

 

 

 


Anzeige