Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  News   Kameras  

Säbel-Hasseln in Göteborg

Hasselblad krempelt das Mittelformat um

Hasselblad hat geliefert und die Foto-Branche um eine echte Innovation bereichert: Gestern stellte das Unternehmen die erste spiegellose Mittelformatkamera der Welt vor.

Der CMOS-Sensor der Kamera ist 43,8 mal 32,9 Millimeter groß und mit einer Auflösung von 50 Megapixel bestückt. Er besitzt eine Lichtempfindlichkeit von ISO 100 bis ISO 25.600 und bannt Standbilder in 16 Bit Farbtiefe sowie Videos in Full-HD-Qualität auf die SD-Karte, von denen sich gleich zwei einsetzen lassen.

Der elektronische Sucher bietet 2,36 Millionen Bildpunkte, alternativ kann das drei-Zoll-große TFT-Display auf der Rückseite genutzt werden, das eine Auflösung von 920.000 Bildpunkten hat und berührungsempfindlich ist. 

Außer den zwei Speicherkartenschächten bietet die neue Kamera weitere Schnittstellen wie einen USB-3-Anschluss, Mini-HDMI sowie einen Audio-Ein- und Ausgang aber auch kabellose Standards wie GPS und WLAN.

Neben reinen technischen Features, die durch die X1D nun auch für das Mittelformat verfügbar werden, betrifft ein Großteil der Innovation das Gehäuse der Kamera. Mit einem Gewicht von 725 Gramm ist sie keine besonders leichte Digitalkamera, aber eine überraschend leichte Mittelformatkamera. Sie wurde außerdem Wetter- und staubgeschützt gestaltet.

Über einen Adapter ist die X1D mit allen zwölf Objektiven aus dem H-System des Herstellers kompatibel. Gleichzeitig mit der Kamera wurde aber auch die neue XCD-Objektivreihe vorgestellt, die bisher zwei Brennweiten beinhaltet: 45 und 90 Millimeter.

Überraschend an der Neuvorstellung ist weiterhin der Preis: Die Hasselblad X1D wird es ohne Objektiv für rund 7.900 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer) geben. Das Objektiv "XCD 45 mm f/3.5" soll rund 2.300 Euro und das "XCD 90 mm f/3,2" zirka  2.725 Euro kosten.


Anzeige