Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Notizen  

Selbst schuld?

Bilderklau als Geschäftsidee

Der Diebstahl ihrer Fotos verärgert Fotografen, insbesondere seit es die Digitaltechnik so vereinfacht hat. Was normalerweise klammheimlich geschieht, hat das Onlineportal wallpart.com zum Geschäftsmodell gemacht. Die Kunden können ähnlich wie bei der Bildersuche in Google nach einem bestimmten Motiv suchen. Der Anbieter druckt es als Poster aus und verlangt dafür einige US-Dollar. Augenscheinlich wird der Autor dabei nicht gefragt.

WallPart rechtfertigt sich wie folgt (ins Deutsche übersetzt): "WallPart respektiert das Copyright anderer. Das bedeutet, wir stehlen keine Fotos oder Bilder, die andere geteilt haben und reichen sie als Deine eigenen weiter." Der Knackpunkt ist die Passage: "Wir bekommen das Bild vom Benutzer, er trägt die Verantwortung für die Benutzung." Der logische Kurzschluss: Da Kunden die Bilder in ihrem eigenen Browser suchen und den Link an WallPart weiterreichen, sind sie in jeglicher Hinsicht verantwortlich. Dies ist selbstverständlich nicht vom deutschen Recht abgedeckt. Wenig überraschend kommt beim Aufruf der Seite "DMCA/Copyright" in kyrillischer Schrift "Seite nicht gefunden". Es dürfte also schwierig sein, die Verantwortlichen im Ausland zu belangen. Die Initiative ShutDown Wallpart versucht sie trotzdem zu stoppen.

 


Anzeige