Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Sommer, Sonne, Wasser, Strand und Foto

Rugged-Kamera Panasonic FT7

Der bisherige Rekord der Nikon Coolpix W300, die ohne Kameragehäuse in Wassertiefen bis zu 30 Metern eingesetzt werden kann, hat die Ingenieure bei Panasonic nicht schlafen lassen. Mit der neuen Lumix FT7 stellen sie eine Kamera vor, die 31 Meter Tauchtiefe erreicht.

Das neue Top-Modell der Panasonic-Outdoor-Kameras liefert Fotos mit 20 Megapixel und ist mit einem Objektiv ausgerüstet, das mit Brennweiten von 28 bis 128 Millimetern einen 4,6-fachen Zoomfaktor umfasst. Die Kamera besitzt ein Metallgehäuse mit zusätzlichen Kunststoffschutzelemente, sodass sie auch Stürze aus zwei Metern Höhe schadlos übersteht. Den maximalen Belastungsdruck gibt Panasonic mit 100 Kilogramm an, und im Winter ist sie auch bei minus zehn Grad Celsius einsetzbar.

Ungewöhnlich für eine Rugged-Kamera ist der integrierte elektronische Sucher mit 1,1 Millionen RGB-Bildpunkten, um die Aufnahme bei starker Sonneneinstrahlung besser als auf dem 7,5 Zentimeter (drei Zoll) großen LC-Display beurteilen zu können.

Neben Fotos nimmt die Panasnic FT7 auch 4K-Videos mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde auf. Sie unterstützt zudem Panasonics „4K-Photo“-Technik, bei der Serienbilder mit 30 Aufnahmen pro Sekunde als Videostrom aufgezeichnet werden, aus dem man dann ein Bild in einer Auflösung von acht Megapixel vom passenden Augenblick wählen kann. Per Wi-Fi-Funktion lässt sie sich vom Smartphone aus steuern oder tauscht Bilder mit der Internet-Welt aus.

Die kleine und robuste Panasonic FT7 kommt ab Juni 2018 für 429 Euro in den Handel.