Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Sony FX3

Verstärkung für die Cinema Line

Sony hat eine neue Vollformatkamera für Videoproduzenten angekündigt. Die FX3 ist die bislang kompakteste und leichteste Kamera aus der Cinema Line. Ein besonderes Augenmerk lag bei der Entwicklung darauf, dass die Kamera auch gut von kleinen Crews und von Solo-Filmern genutzt werden kann. Im Prinzip handelt es sich bei der FX3 um eine Mischung aus der besonders für Videoaufnahmen geeigneten spiegellosen Systemkamera Sony A7S III und den größeren Modellen aus der Cinema Line. Besonders hervorzuheben ist der Farbmodus S-Cinetone, der die für Kinofilme typische Mischung aus weichen Farben und natürlichen Mitteltönen bietet und sich deutlich von den Fotos anderer Sony-Kameras unterscheidet.

Zum Einsatz kommt ein rückwärtig belichteter Exmor-R-CMOS-Vollformatsensor mit einer effektiven Auflösung von 10,2 Millionen Pixel bei Videoaufnahmen und 12,1 Millionen Pixel bei Standbildern. Möglich sind interne 4K-Aufnahmen mit maximal 120 Bildern pro Sekunde. Bei 60 Bildern pro Sekunde gibt es dank aktiver Kühlung mit eingebautem Ventilator keine Zeitbeschränkung. Der ISO-Bereich geht von 80 bis 102.400, bei Filmaufnahmen lässt er sich bis auf ISO 409.600 erweitern. Der Dynamikumfang von über 15 Blendenstufen bietet genug Spielraum auch bei schwierigen Lichtsituationen.

Der Hybrid-Autofokus kann bei Filmaufnahmen auf 627 Phasendetektionspunkte zugreifen. Touch-Tracking in Echtzeit erleichtert das Fokussieren enorm: Der Videograf tippt das gewünschte Objekt auf dem Display an, und die Kamera kümmert sich um die Schärfenachführung. Zur Verfügung steht auch der Echtzeit-Augen-Autofokus, der bereits von anderen Sony-Kameras bekannt ist. In das Gehäuse integriert ist ein fünfachsiger, optischer Bildstabilisator, der speziell bei handgeführten Aufnahmen praktisch ist – auch im Zusammenspiel mit E-Mount-Objektiven ohne eigene Stabilisierung.

Die FX3 ist nur 129,7 mal 77,8 mal 84,5 Millimeter groß und wiegt mit Akku und zwei CFexpress-Typ-A-Speicherkarten lediglich 715 Gramm. An fünf integrierten Gewindelöchern kann der Nutzer Zubehör wie externe Monitore und kabellose Mikrofonempfänger anbringen. Der mitgelieferte XLR-Griff bietet drei weitere Gewindelöcher und zwei XLR/TRS-Audioeingänge für den Anschluss professioneller Mikrofone. Die Kamera kommt ab März 2021 für 4.699 Euro in den Handel.


Anzeige