Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Literatur  

Zement und Transzendenz

Michael Kenna überwindet Stein durch Geist

Michael Kenna ist ein einzigartiger Architekturfotograf. Eine Auslese aus seinem Archiv bestätigt das.

Jeder, der wie Kenna in einem Industriegebiet aufwuchs, könnte ein Auge für Architekturen entwickeln. Auch seine Sorgfalt, teils über Jahre hinweg die Lichtverhältnisse bestimmter Orte zu studieren, kann jeder aufbringen. Doch was Kennas Werke unverwechselbar macht, ist die pure Lichtmagie, mit der er sie erschafft.

Ähnlich wie in der asiatischen Malerei, die Kenna bei einigen seiner späten Werke inspirierte, geht er von Leere und Stille aus. Aus ihr manifestieren sich – scheinbar allein durch die Vorstellungskraft des Fotografen – Gebäudeumrisse, Rauchschwaden und zerrissene Wolken. Seine präzise komponierten Tonwerte und Texturen erscheinen gelegentlich sogar wie ein kubistisches Gemälde. Denn Kenna dokumentiert nie einfach ein Bauwerk, sondern erfindet es mit seinem inneren Auge neu.

Eine kurze Einleitung stellt den Fotografen vor. Danach ist das Buch in sieben Kapitel wie „Space & Infinity“ oder „Inspiration“ gegliedert. Ein Anhang gibt zudem eine Übersicht über die 300 Schwarz-Weiß-Bilder mitsamt Titel, Aufnahmeort und -zeit.

Yvonne Meyer-Lohr, Michael Kenna: Beyond Architecture – Michael Kenna. Prestel 2019, 384 Seiten, Hardcover, Englisch, ISBN 978 3 7913 8582 2, Preis: 69 Euro


Anzeige