Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Literatur  

Belle Epoque

Nostalgische Blicke auf Frankreich

Um 1900 wurde die Welt etwas bunter: Neue Techniken brachten Farbe in Fotos. Der Bildband von Marc Walter und Sabine Arqué lädt zu einer Zeitreise durch das Frankreich der Belle Epoque ein.

Während die Arbeiterklasse verelendete, besaßen Mittel- und Oberschicht vermehrt die Muße, etwa mit dem Zug zu verreisen. Sofort entstand das Bedürfnis, die Daheimgebliebenen zu beeindrucken: Die Postkarte war geboren, die zur besseren Wirkung koloriert wurde. Außerdem besaßen einige Fotografen die Mittel, so genannte Autochrome herzustellen, die zwar keine naturgetreuen, aber prächtige Farben aufwiesen.

Das Fotobuch „France 1900“ präsentiert im annähernd DIN A3 großen Format zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die in sechs Kapiteln von der Normandie bis zur Côte d’Azur gruppiert sind. Da alle Berge und die meisten Gebäude noch stehen, kennen Frankreich-Urlauber viele Motive bereits. Doch macht das Drumherum sie wieder sehenswert: Die Pastellfarben sind ebenso bezaubernd wie die gerüschten Reifröcke der Damen. Außerdem fällt auf, wie viel weiträumiger die Städte wirken. Zum einen ließen lange Belichtungszeiten herumwandernde Menschen verschwinden. Zum anderen verlieren sich etwa rund um den Arc de Triomphe nur einige Kutschen – wie viel ansehnlicher wirkt dieses entschleunigte Zeitalter dadurch.

Marc Walter, Sabine Arqué: France 1900. Taschen 2019, 636 Seiten, Hardcover, Deutsch, Englisch, Französisch, ISBN 978 3 8365 7859 9, Preis: 150 Euro


Anzeige