Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Zubehör  

Berühren statt drücken

Apple MacBook Pro mit „Touch Bar“

Apple hat eine Reihe neuer Laptop-Computer vorgestellt, bei denen wieder einmal vieles anders ist als bei konventionellen Geräten. Gegenüber den den diekten Vorgängern wurden die Modelle mit 13- und 15-Zoll-Monitoren jeweils etwas leichter und dünner. Und wo andere Laptops eine Zeile mit Funktionstasten besitzen, befindet sich bei den neuen MacBook Pros ein berührungsempfindlicher OLED-Bildschirm. Er kann zum Beispiel „Emoji“-Icons zeigen, wenn man in einem Chat-System arbeitet. Aber auch Bildbearbeitungs- und Videoschnittprogramme profitieren davon. Adobe Photoshop etwa wird das System unterstützen, sodass man wichtige Funktionen direkt über die entsprechenden Icons durch einen Fingertipp aufruft. In Videoschnittprogrammen lässt sich über die „Touch Bar“ komfortabel in der Zeitleiste navigieren.

Bei den Schnittstellen setzt Apple konsequent auf neue Technologien: USB-Anschluss und SD-Karten-Leser der älteren MacBooks entfallen, stattdessen nutzen die neuen MacBooks ausschließlich zwei beziehungsweise vier Thunderbolt-3- respektive USB-C-Schnittstellen. Netzwerk, externer Monitor, bisherige Festplatten, USB-Sticks und andere Peripheriegeräte müssen daher über Adapterkabel angeschlossen werden.

Das kleinste MacBook Pro mit 13-Zoll-Monitor kostet ab 1.699 Euro, die Preise für das größere 15-Zoll-Modell beginnen bei 2.699 Euro. Die Rechner können bereits vorbestellt werden und sollen in kurzer Zeit ausgeliefert werden.


Anzeige