Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Canon PowerShot SX520 HS und SX400 IS

Kompaktkameras mit Super-Zoom

Mit der SX520 HS und der SX400 IS erweitert Canon seine Produktreihe der PowerShot-Kameras um zwei neue Modelle. Sie zeichnen sich neben dem attraktiven Preis durch eine 42- und 30-fache optische Vergrößerung aus und ermöglichen so Bilder vom Weitwinkel- bis in den Super-Telebereich.

 

Das Objektiv der PowerShot SX520 HS deckt einen Brennweitenbereich von 24 bis 1.008 Millimetern entsprechend dem Kleinbildformat ab. Er kann digital noch einmal verdoppelt werden. Die Optik bietet eine Eingangslichtstärke von f3,4 und endet im Telebereich bei f6,0. Sie besteht aus 13 Linsen, abgeordnet in zehn Gruppen. Der 1/2,3 Zoll große Sensor löst mit 16 Megapixel auf. Neben den manuellen Einstellmöglichkeiten erkennt die Kamera 32 verschiedene Szenen und wählt auf Wunsch das richtige Programm automatisch. Auch verschiedene Kreativ-Modi, wie eine Fischaugen- oder Tilt-Shift-Effekt sowie Schwarzweiß-Aufnahmen, sind wählbar. Im Filmmodus kann die SX520 HS selbstständig für eine optimale Bildqualität aus 21 verschiedenen Modi wählen, daneben bietet sie auch manuelle Einstellungen. Videos lassen sich mit 30 Bildern pro Sekunde in Full-HD-Auflösung speichern.

Im Fotomodus kann die Geschwindigkeit der SX520 HS punkten: In voller Auflösung sind 1,6 Bilder pro Sekunde möglich. Diese Rate lässt sich im Burst-Modus und unter bestimmten Umständen, also beispielsweise wenn kein Blitz nötig ist und die Speicherkarte entsprechend schnelles Schreiben erlaubt, steigern. So sind bis zu zehn Bilder mit einer Auflösung von je vier Megapixel oder bei noch weiter reduzierter Auflösung sogar bis zu 117 Bilder pro Sekunde möglich. Im Makromodus kann die Kamera unmittelbar vor der Linse scharf stellen. Die Belichtungszeiten können je nach Modus zwischen 1/2.000 und 15 Sekunden gewählt werden.

#2R#Die PowerShot SX400 IS verfügt ebenfalls über einen 1/2,3 Zoll großen Sensor, der mit 16 Megapixel auflöst. Ihr Objektiv deckt einen Brennweitenbereich von 24 bis 720 Millimetern entsprechend dem Kleinbildformat ab, was einer 30-fachen optischen Vergrößerung entspricht. Dieser Wert kann digital noch einmal verdoppelt werden. Ihr Objektiv besteht ebenfalls aus 13 Linsen, die in zehn Gruppen angeordnet sind. Seine Eingangslichtstärke liegt bei f3,4, endet aber in Teleeinstellung bei f5,8. Ihr LC-Monitor misst wie bei der SX520 HS 7,5 Zentimeter in der Diagonalen, löst aber nur mit 230.000 statt mit 461.000 RGB-Bildpunkten auf. Die SX400 IS kann Filme nur in HD-Qualität, also mit einer Auflösung von 1.280 mal 720 Pixel bei 25 Bildern pro Sekunde aufzeichnen.

In beiden Modellen sorgt ein Bildstabilisator für unverwackelte Aufnahmen.

 

Die PowerShot SX520 HS wird ab September 2014 für rund 300 Euro angeboten. Die PowerShot SX400 IS soll ab Anfang August in Rot und Schwarz zum Preis von rund 220 Euro im Handel erhältlich sein.

 


Anzeige