Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Literatur  

Die "Land Art" von Nils-Udo auf Buchseiten

Wanderer in Natur und Kunst

Nils-Udo Laas wechselte 1972 von der Malerei zur so genannten „Land Art“. Dabei wird eine Landschaft mit einfachen Gegenständen wie Blüten, Früchten, Steinen, Zweigen, Baumstämmen oder Schnee verändert. Der Künstler, der sich kurz Nils-Udo nennt, fotografierte die Ergebnisse und hielt auf diese Weise die meist kurzlebigen Werke fest.

Nur wenige Eingriffe in die Umgebung erzeugen ebenso poetische wie großartige Bilder: Wer wäre nicht verblüfft, beim Spaziergang auf ein gigantisches Nest aus Zweigen, ein Laubportal am Waldrand oder treibende Inseln aus Beeren zu stoßen. Das Coverbild etwa zeigt die Blätter von Fächerpalmen, die Nils-Udo auf Zweige spießte und dann gezielt vor und in einem Mammutbaum platzierte. So scheinen sie wie bei einer Pusteblume abzuheben, wobei die schiere Größe den Betrachter mitreißt.

Manche der Fotos, die im Buch zu sehen sind, hat Nils-Udo zusätzlich übermalt. Damit ist klar: Es geht ihm nicht um die unverfälschte "Mutter Natur", kurz: Ökokitsch. Wie er selbst sagt: „Ein Zweig ist eine Naturform und zugleich ein abstraktes Zeichen“.

Uwe Rüth: Nils-Udo – Wanderer in Natur und Kunst. Wienand 2013, 192 Seiten, Hardcover, inkl. DVD, ISBN 978 3 86832 116 6, Preis: 39,80 Euro

 


Anzeige