Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Die XC10 ähnelt äußerlich einer Fotokamera

Neuer 4K-Camcorder von Canon

Sie sieht aus wie eine SLR-ähnliche Bridge-Kamera mit fest eingebautem Objektiv, ist aber Canons neuestes Angebot an Videofilmer, die in die Welt der 4K-Aufnahme einsteigen wollen. Die für 1.999 Euro erhältliche XC10 ermöglicht UHDTV-Aufzeichnung mit 3.840 mal 2.160 Pixel bei 25 Bildern pro Sekunde und sichert diese Filme auf Cfast-2.0-Speicherkarten. Diese sehr schnellen und auch nicht ganz billigen Speichermedien sind notwendig, weil die XC10 mit Datenraten von bis zu 305 Megabit pro Sekunde arbeitet. Herkömmliche Camcorder erreichen im AVCD-2.0-Modus maximal 28 Megabit pro Sekunde.

Wer Full-HD-Filme mit der XC10 aufzeichnen will, kann das mittels eines zweiten Speicherkartenschachts auf SD-Karten tun. Dabei erreicht die Kamera beim Farbsampling professionelles Niveau, denn sie zeichnet mit einer 4:2:2-Farbabtastung auf und erreicht dabei Aufnahmefrequenzen von bis zu 50 Bildern pro Sekunde.

Das fest eingebaute Zoomobjektiv bietet bei Umrechnung in das Kleinbildformat einen Brennweitenspielraum von 27,3 bis 273 Millimetern. Die Lichtstärke von f/2,8 bis f/5,6 des Zehnfachzooms ist eher mittelprächtig für Aufnahmen in Low-Light-Situationen ausgerüstet, zum Ausgleich kann aber der Aufnahmesensor der XC10 mit einer Lichtempfindlichkeit von bis zu ISO 20.000 arbeiten.

Die Kamera besitzt einen 7,66 Zentimeter großen LC-Monitor als Sucher, der eine Auflösung von 1.030.000 RGB-Bildpunkten besitzt. Dank eines mitgelieferten Lupenaufsatzes lässt er sich auch als „Durchsichtsucher“ verwenden.

Die Kamera soll im Juni 2015 in den Handel kommen.

 


Anzeige