Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Software  

Einfachere Bedienung, neue Funktionen, Unterstützung für Leica-Kameras

Capture One 21 veröffentlicht

Den Raw-Konverter Capture One gibt es ab sofort in der neuen Version 21 mit zahlreichen neuen Funktionen und Verbesserungen. Ganz neu ist etwa „Speed Edit“, das Anpassungen ohne Bedienung von Schiebereglern ermöglicht: Der Nutzer muss nur eine Taste drücken und kann dann mit der Maus oder den Pfeiltasten schnelle Änderungen vornehmen – auch bei mehreren Bildern auf einmal. „Dehaze“ entfernt Dunstschleier aus Aufnahmen, zum Einsatz kommen Algorithmen, die Kontrast, Sättigung und andere Parameter analysieren und automatisch verbessern.

Neu in Capture One 21 sind auch die ProStandard-Farbprofile für bestimmte Kameramodelle. Sie sollen für eine natürliche Farbwiedergabe sorgen und unbeabsichtigte Farbverschiebungen bei der Bildanpassung verhindern. Die neue Version unterstützt nun auch HEIC-Dateien mit acht Bit – das kommt vor allem Fotografen mit Apple-Geräten entgegen. Durch eine Kooperation mit Leica bietet Capture One 21 nun auch Profile für bestimmte Kameras wie die Leica S3 und die SL2. Für diese beiden Modelle ist in der neuen Programmversion auch erstmals Tethering möglich, also die Steuerung der Kamera vom Computer aus und die unmittelbare Bildübertragung.

Capture One 21 ist ab sofort als unbefristete Lizenz und als Abonnement für Windows und für macOS erhältlich. Die unbefristete Lizenz kostet einmalig 349 Euro, Upgrades von früheren Versionen gibt es ab 169 Euro. Ein Abonnement kostet ab 24 Euro pro Monat. Eine kostenlose 30-Tage-Testversion steht auf der Webseite des Herstellers zum Download bereit. Die Versionen von Capture One für Nikon, Sony und Fujifilm sind günstiger, die Preise für eine unbefristete Lizenz liegen bei je 149 Euro (Upgrade ab 129 Euro), das Abonnement gibt es ab 11 Euro pro Monat.


Anzeige