Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Objektive  

Flexibel oder lichtstark?

Olympus präsentiert zwei neue Four-Thirds-Objektive

Olympus bringt zwei neue Objektive für Kameras mit Four-Thirds-Sensor heraus. Das M.ZUIKO DIGITAL ED 40-150 mm 1:2.8 PRO erweitert - wie der Name schon sagt - die Pro-Serie. Es weist Brennweiten auf, die umgerechnet ins Kleinbildformat 80 bis 300 Millimetern entsprechen. Erstmals kommt ein Fokussierungssystem zum Einsatz, das zwei Linsenelemente mittels Dual-Linearmotoren antreibt. Es erlaubt einen minimalen Aufnahmeabstand von nur 70 Zentimetern bei allen Brennweiten. Dazu kommen eine Fn-Taste, die den Fokus speichert, ein manueller Fokusmechanismus und eine verschiebbare Sonnenblende dem Fotografen entgegen. Es ist staub- und spritzwassergeschützt sowie frostsicher. Das M.ZUIKO DIGITAL ED 40-150 mm 1:2.8 PRO ist ab Anfang November für 1.399 Euro verfügbar.

Dazu stellt Olympus die Festbrennweite M.ZUIKO DIGITAL ED 12mm 1:2.0 vor. Mit ihrer Brennweite von 24 Millimetern entsprechend Kleinbildformat und der Lichtstärke von 1:2.0 spielt es seine Stärken bei schlechten Lichtverhältnissen aus. Direkt am Objektivring kann man von AF auf manuellen Fokus wechseln und dabei der Schärfentiefebereich ablesen. Die Mehrfachbeschichtung (ZERO – ZUIKO Extra-low Reflection Optical) der Linsen und ein DSA (Dual Super-Aspherical) Element versprechen hohe Bildqualität. Das schwarze M.ZUIKO DIGITAL ED 12mm 1:2.0 steht ab sofort für 839 Euro zur Verfügung.

Bild: M.ZUIKO DIGITAL ED 40-150 mm 1:2.8 PRO

 


Anzeige