Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Notizen  

Gesellschafter bringen ihre Anteile in Familienstiftungen ein

Hama wird zu Stiftungskonzernen

Hama kennen viele Fotografen durch ein umfassendes Angebot an Fotozubehör wie Stativen, Filter, Taschen und mehr. Der familiengeführte Traditionsanbieter wurde nun in Stiftungsunternehmen gewandelt. Mit Wirkung zum 30. September 2015 haben die Familien Thomas und Hanke ihre gesamten Kommanditanteile an der Holding, der „Hama Hamaphot Hanke & Thomas GmbH & Co KG“ in die „Adolf und Christoph Thomas Stiftung“ und in die „Martin und Rudolph Hanke Stiftung“ eingebracht. Die Stiftungen sind nunmehr die alleinigen Kommanditisten in der Holding.

Die Namen der Stiftungen wurden gewählt, um die Aufbauleistung von Martin Hanke und Adolf Thomas zu würdigen. Das Kommanditkapital der Familienstiftungen beträgt insgesamt 180 Millionen Euro, der Sitz der von der Regierung von Schwaben anerkannten Stiftungen ist in Monheim. Stiftungsvorstände sind zurzeit Herr Christoph Thomas und Herr Rudolph Hanke.

Die Unternehmensgruppe Hama ist wirtschaftlich kerngesund und bestens im Markt positioniert. Mit 16 Tochtergesellschaften im inner- und außereuropäischen Ausland wird ein Umsatz in Höhe von zirka 500 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Investitionstätigkeit des Unternehmens ist hoch, in den zurückliegenden fünf Jahren wurden circa 70 Millionen Euro in den Standort Monheim, insbesondere im Bereich der Logistik, investiert.


Anzeige