Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Events  

Leica zeigt „Die im Dunkeln sieht man nicht“

Blick hinter die Kulissen der Salzburger Festspiele

Während der Salzburger Festspiele, die am 18. Juli 2015 begonnen haben, können die Besucher des Großen Festspielhauses im Foyer des „Großen Festspielhauses“ einen Blick hinter die Kulissen werfen. Dort zeigt die Leica Camera AG die Ausstellung „Die im Dunkeln sieht man nicht“, in der Fotos des Schweizer Fotografen Alberto Venzago und der Salzburger Fotografin Lisa Kutzelnig gezeigt werden.

 

Beide haben drei Wochen lang mit ihren Leica-Kameras die Produktionsprozesse der Festspiele in den Werkstätten der Abteilung „Kostüm und Maske“ verfolgt. Mit ihren Aufnahmen dokumentieren die Fotografen besondere und ungewohnte Einblicke in die aufwändigen Produktionsprozesse, die den Zuschauern in der Regel verborgen bleiben. Herzstück ist die Manufaktur, in der die Damen- und Herrenschneider die Kostüme anfertigen, die die Künstlerinnen und Künstler bei den Aufführungen tragen.

 

Die Ausstellungszeiten sind jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Die Ausstellung endet mit den Salzburger Festspielen am 30. August 2015.

 

Foto: Alberto Venzago - Peter Lohmeyer bei einer Kostümproble für den „Tod“ in „Jedermann“

 

 


Anzeige