Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Literatur  

Nackt und hungrig

Neue Bildbände von Rankin erschienen

Der Künstler Rankin produziert wie eine Ideenmaschine Fotos, Bücher, Magazine, Fernseh- und Internet-Auftritte. Angesichts dieser Produktionsflut müssen seine Neuerscheinungen „Hunger“ und „#NSFW“ gleich im Doppelpack rezensiert werden. 

Rankin publiziert Magazine wie „Hunger“ (Musik, Mode, Kultur und Lifestyle), das die erste hier vorgestellte Neuerscheinung gewissermaßen als Konzentrat der letzten Jahre enthält. Daneben veröffentlicht er noch fünf Magazine, die das Konzept variieren. Beworben wird das Buch mit dem Text „Die besten Artikel aus „Hunger“, ergänzt durch Anekdoten und Geschichten des Rankin-Teams [...] Bisher nicht gezeigte Fotos, Blicke hinter die Kulissen, Filmstills, Originalzeichnungen und Einfälle“. Tatsächlich sieht man beim Blättern eher zahlreiche großformatige Fotos, jeweils ergänzt durch einige knappe Zitate. Man muss dem Bildband zugute halten, dass fast jede Aufnahme großartig ist. Jeder Fotograf könnte dankbar sein, wenn er nur ein Zehntel der Einfälle von Rankin umsetzen könnte. Doch verschwinden sie in einem Übermaß, in dem das einzelne Kunstwerk untergeht. 

Der Titel des zweiten Buchs „#NSFW“ ist eine Abkürzung für „Not safe for work“, also „Unpassend für den Arbeitsplatz“. Mit diesem ironischen Kürzel versehen etwa amerikanische Beamte gemailte Links, die zu pornografischen Inhalten führen. Tatsächlich ist der Inhalt des Bildbands vergleichsweise zahm, wie auch Rankin selbst im Vorwort sagt. Nach der Durchsicht des Buchs bleiben vor allem die untypischen „Nudes“ im Gedächtnis. Hier soll daran erinnert werden, dass Rankin die Werbekampagne für den Kosmetikhersteller Dove fotografierte. Die „Real Women“, die auch im Buch abgebildet sind, weisen realistische Körpermaße auf, und sind allein schon deshalb jedem Betrachter näher als jedes Magermodel.

 

 


Anzeige