Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Software  

Neue und verbesserte Creative Cloud Anwendungen

Kreativität für alle

Im Rahmen der jährlichen Adobe MAX in Los Angeles, der weltweit größten Kreativkonferenz, stellt der Software-Hersteller die nächste Generation seiner Creative-Cloud-Anwendungen vor: Neben dem Launch von Adobe Photoshop für iPad und Adobe Fresco für Microsoft Surface stehen die Vorstellungen von Adobe Illustrator für iPad und Photoshop Camera im Fokus.

Die Produktupdates und -neuheiten sollen die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Creative-Cloud-Anwendungen optimieren nach der Devise „Mehr Mobilität, verbesserte Kollaboration, höhere Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit“. Auch von Adobe Sensei, dem Framework für Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen von Adobe, profitieren laut Hersteller die Nutzer durch schnellere und intelligentere Workflows. Mit Adobe Aero, einer geräteübergreifenden Anwendung zur Entwicklung von Augmented Reality (AR), eröffnet das Unternehmen zudem neue Möglichkeiten im Bereich immersiver Technologien.

  • Erstmals ist das speziell für Tablets entwickelte Adobe Photoshop für iPad verfügbar. Kernfunktionen sind Compositings und Bildretuschen. Die App bietet eine vollständige PSD-Interoperabilität, eine für die auf berührungsempfindlichen Displays basierenden Arbeitsumgebungen optimierte Benutzeroberfläche und Zugriff auf Cloud-Dokumente.
  • Anfang Herbst für das iPad veröffentlicht, ist Adobe Fresco nun auch für Windows-Geräte verfügbar, beginnend mit Microsoft Surface Pro X-Geräten sowie Wacom MobileStudio Pro Hardware. Die App bietet natürliche und vielseitige Zeichen- und Malerlebnisse über alle Geräte hinweg.
  • Die heute angekündigte und für das iPad konzipierte Version von Adobe Illustrator bringt auch diese Desktopanwendung auf den Touchscreen.
  • Photoshop Camera transferiert Photoshop direkt in den Aufnahmemodus des Mobile Device, um die Fotoqualität automatisch zu verbessern. Die App enthält eine umfangreiche Bibliothek mit einzigartigen Filtern und Effekten. Photoshop Camera ist ab 2020 verfügbar. Interessierte können sich zum Testen der Beta-Version registrieren.

Die heutigen Creative Cloud Releases enthalten zudem wichtige Update für weitere Desktop- und Mobile-Anwendungen.

  • Premiere Pro: Mit der neuen Auto-Reframe-Funktion auf Basis von Adobe Sensei kann Filmmaterial analysiert und für unterschiedliche Formate automatisch zugeschnitten werden.
  • After Effects: Neue Updates bringen signifikante Performance-Verbesserungen für die flüssige Wiedergabe von zwischengespeicherten Vorschauen, dem Arbeiten mit Multichannel-EXR-Dateien und einem schnelleren Content-Aware-Fill, der nur halb so viel Speicher benötigt.
  • Lightroom: Die Anwendung bietet neue interaktive In-App-Tutorials auf dem Desktop und verfügt zudem über eine neue Panorama-Funktionen.
  • Premiere Rush: Dank der Zusammenarbeit mit TikTok können Rush-Nutzer Videos direkt über TikTok teilen.
  • InDesign: Ein Update bringt die Unterstützung von SVG-Importen für digitale und Print-Design-Workflows, zusätzlich zur Option, anpassbare Variable Fonts innerhalb der App zu verwenden.

Die Desktop-Anwendung von Creative Cloud profitiert von einer intuitiveren Bedienung, Updates und neuen Funktionen. Das Update enthält unter anderem eine leistungsstarke integrierte Suchfunktion, eine vereinfachte Freigabefunktion sowie einen verbesserten Zugriff auf Tutorials. Die neu gestalteten Creative Cloud Libraries sind nun vollständig in XD integriert, so dass Kreationen aus anderen Anwendungen wie zum Beispiel Illustrator direkt in XD genutzt werden können. Als Beta-Version veröffentlicht, erlaubt Live Co-Editing die parallele Bearbeitung eines Dokuments durch mehrere Personen.

Augmented Reality, 3D und Voice-Technologien erfreuen sich auch unter Kreativen immer größerer Beliebtheit. Mit Adobe Aero bietet Adobe jetzt ein neues Tool an, mit dem Anwender ganz einfach immersive Inhalte erstellen und die Grenzen zwischen digitaler und analoger Welt verschwimmen lassen können. Mit der kürzlich erworbenen Substance Suite integriert Adobe außerdem ein etabliertes Programm für 3D-Materialien und Texturdesign in sein Produktportfolio. Weitere Details folgen im nächsten Jahr.

Alle Updates für die Desktopanwendungen sind ab sofort für alle Creative Cloud-Abonnenten verfügbar. Die mobilen Apps von Adobe stehen im Apple App Store sowie bei Google Play Store zum Download bereit.

Weitere Informationen gibt es unter www.adobe.com/de.

 

 


Anzeige