Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Panasonic Lumix FT30

Minimaler Fortschritt

Mit der Lumix FT30 hat Panasonic das Rad nicht gerade neu erfunden. Im Vergleich zum Vorgängermodell FT25 zeichnet sie sich lediglich durch einen größeren internen Speicher aus. Außerdem kann sie nun auf acht statt nur sieben Meter Tauchtiefe mitgenommen werden.

 

Ansonsten hat sich optisch sowie inhaltlich nichts getan in der Outdoor-Welt der Lumix-FT-Reihe. Der Sensor nimmt immer noch Bilder mit einer maximalen Auflösung von 16 Megapixel auf. Filme in Full-HD-Auflösung bleiben für Anwender der FT30 leider außen vor. Die maximale Auflösung beträgt 1.280 mal 720 Pixel bei maximal 25 Bildern pro Sekunde. Der Brennweitenbereich des fest verbauten Vierfach-Zoomobjektivs liegt zwischen 25 und 100 Millimetern entsprechend dem Kleinbildformat. Die Eingangslichtstärke im Weitwinkelbereich liegt allerdings bei dusteren f3,9. Die etwas schwachen technischen Eigenschaften versucht die robuste Kamera durch technische Raffinessen wieder auszugleichen. So gibt es beispielsweise je einen Modus für Zeitraffer- oder Panorama-Aufnahmen sowie zwölf Filtereffekte, mit denen sich die Aufnahmen schon in der Kamera bearbeiten lassen.

 

Eine Preisangabe für die ab Anfang März 2015 in Schwarz, Blau, Rot und Orange erhältliche FT30 gibt Panasonic noch nicht an. Da sie sich aber kaum von der FT25 unterscheidet, dürfte das ebenso auf den Preis zutreffen. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers für die FT25 liegt derzeit bei 219 Euro.

 


Anzeige