Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Objektive  

Referenz in Silber

Silberfarbene Version des „Leica APO-Summicron-M 1:2/50 mm ASPH.“

Das „Leica APO-Summicron-M 1:2/50 mm ASPH.“ gilt als ein „Referenzoptik“ für Leica-Kameras mit M-Bajonett. Es besitzt wie sein klassischer Vorgänger ein auf maximale Bildqualität ausgerichtetes Design, statt zum Beispiel stärker in Richtung extremer Lichtstärke getrimmt worden zu sein. Die hohen Ansprüche gelten laut Leica auch für die anspruchsvolle Fertigung und Verarbeitung.

Nun hat Leica das „schärfste aller Standardobjektive“ auch in einer silbern eloxierten Ausführung vorgestellt, die rein äußerlich besser zu Kameras mit ebenfalls silberner Gehäuseoptik passt. Bei technischen Innenleben gibt es dagegen keine Veränderungen. Auch die neue Objektivversion nutzt optische Elemente mit „anomaler Teildispersion“ zur „apochromatischen Korrektur“, um klare, kontrastreiche Fotos zu erzeugen. Verwendet werden hierbei Glassorten, deren Ursprung auf das ehemalige Leitz Glaslabor zurückgeht. Ihre Bearbeitung erfordert einen erhöhten Aufwand und jahrelange Erfahrung.

Das Leica APO-Summicron-M 1:2/50 mm ASPH. in der silbern eloxierten Ausführung ist für eine unverbindliche Preisempfehlung von 7.300 Euro erhältlich, sodass der UVP etwa 200 Euro höher als bei der schwarzen Variante liegt.


Anzeige