Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Notizen  

TIFA Photographer of the Year 2018

Joachim Bergauer gewinnt bei „Tokyo International Foto Awards“

Der Bildband „Leben im Lepradorf“ des österreichischen Fotografens Joachim Bergauer hat den diesjährigen „Tokyo International Foto Award“ gewonnen. Unter Tausenden Einsendungen wählte die internationale Fachjury seine seit 2009 dokumentierende Bildserie in der Kategorie „Buch“ über das Leben der Menschen in einem senegalesischen Dorf rund 85 Kilometer entfernt der Hauptstadt Dakar.

Die Preisübergabe mit anschließender Ausstellung findet am 20. Februar 2019 in Tokio statt. Neben dem Hauptpreis gewinnt Bergauers Fotoserie über die Salzarbeiter im indischen Gujarat Silber in der Kategorie „Menschen“. Die Salzarbeiter arbeiten unter extremsten Bedingungen, um ihr Leben mit dem „weißen Gold“ zu finanzieren.

Der angesehene Preis wird von der Farmani-Gruppe gesponsert. Seit 1985 fördert diese Fotografie, Design sowie Architektur und möchte Talente durch Wettbewerbe, Ausstellungen und auch die Entwicklung von Künstlergemeinschaften sowie Netzwerken unterstützen.

Joachim Bergauer ist als international bekannter Image- sowie Werbefotograf tätig und in Salzburg beheimatet. Um dem europäischen Wohlstand zu entfliehen, reist Bergauer in Krisengebiete. Er ist davon überzeugt, dass man als Fotograf eine gesellschaftliche Verantwortung trägt: „Die Visualisierung von Geschehnissen ruft Reaktionen hervor, die wiederum die Lebenssituationen der Menschen beeinflussen“. Das Anliegen seiner Serie sei es gewesen, nicht nur die bekannten Schattenseiten Afrikas zu zeigen, sondern auch die Schönheit und Lebensfreude der Menschen zu unterstreichen.


Anzeige