Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Objektive  

Voigtländer 35 mm 1:2,0 Ultron asphärisch II und 35 mm 1:2,0 Apo Lanthar asphärisch

Zwei mal 35 Millimeter

Zwei neue 35-Millimeter-Objektive kommen von Voigtländer. Beim Voigtländer 35 mm 1:2,0 Ultron asphärisch II mit VM-Anschluss handelt es sich um eine leicht modifizierte Version des bereits seit längerem erhältlichen 35 mm 1:2,0 Ultron asphärisch. Optisch hat sich nichts verändert, die neue Variante verfügt jedoch über eine „Fokussiermulde“, wie man sie etwa von Leicas M-Objektiven kennt. Die neue Variante kommt im März oder im April 2021 für 749 Euro in den Handel.

Um eine echte Neuheit handelt es sich beim apochromatisch korrigierten Voigtländer 35 mm 1:2,0 Apo Lanthar asphärisch in den Ausführungen für VM und Sony E. Die Blende setzt sich aus zwölf Lamellen zusammen, die bei f2, f2,8, f5,6 und bei f16 eine runde Öffnung bilden. Der optische Aufbau des Objektivs besteht aus neun Gruppen mit elf Elementen, zwei davon sind doppelseitige asphärische Linsen, fünf haben eine anormale Teildispersion; außerdem kommen „Floating Elements“ zum Einsatz. Die Bedienung erfolgt manuell, die Ausführung für Sony E überträgt aber Exif-Daten an die Kamera, zudem ist die Nutzung der Fokuslupe, der automatischen Objektivkorrektur und – so vorhanden – der kamerainternen, fünfachsigen Bildstabilisierung möglich. Die VM-Version für Leica-M-Kameras lässt sich mit Adaptern auch an Fuji-X- und an Nikon-Z-Modellen nutzen. Das Voigtländer 35 mm 1:2,0 Apo Lanthar asphärisch gibt es ab März oder April 2021 für 1.099 Euro zu kaufen.


Anzeige