Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Volumetric Capture of Light Moving in Time

Durst wird Kamerahersteller

Den Herstellernamen „Durst“ verbinden viele Fotografen noch mit Vergrößerern für  Fotoabzüge in der analogen Dunkelkammer, doch das Unternehmen im südtiroler Brixen ist heute vor allen Dingen ein Spezialist für hochwertige Inkjet-Anwendungen wie beispielsweise Großformatdrucker.

Nun wagt sich das Unternehmen in noch weitere Gefilde: Gemeinsam mit dem amerikanischen Fotografen Steven Sebring hat man in New York das Joint-Venture „Durst Sebring Revolution (DSR)“ gegründet, das High-End-Kamerasysteme entwickeln soll. Diese sollen „vierdimensionale“ Aufnahmen durch das Erfassen mit multiplen Imaging-Sensoren erlauben, die exakt aufeinander abgestimmt sind und das Objekt aus unterschiedlichen Blickwinkeln aufnehmen. Durch eine speziell entwickelte Steuerungs-Software können die Kameras auch Bewegungen und Abläufe erfassen.

Das von Steven Sebring als „Volumetric Capture of Light Moving in Time“ bezeichnete Verfahren ähnelt dem als „Bullet Time“ bekannten Effekt des Hollywood-Films „The Matrix“, aber laut Informationen des Herstellers mit dem Unterschied, dass keine aufwändigen CGI-Computersimulationen nötig seien. Auf der Website www.durstsebringrevolution.com kann man bereits erste Ergebnisse des Systems sehen.

Das hier abgebildete Foto zeigt Steven Sebring, Christoph Gamper (Durst) und Harald Oberrauch (Durst) bei der Besiegelung des „Durst Sebring Revolution“-Joint Venture.


 

 


Anzeige