Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Events  

Werkschau des Magnum-Fotografen

Paolo Pellegrin – Un'Antologia

Paolo Pellegrin zählt zu den bekanntesten Dokumentar- und Kriegsfotografen weltweit. Der Gewinner zahlreicher Fotopreise und der Capa Goldmedaille ist seit 2001 Mitglied der Fotoagentur Magnum Photos. Kuratiert von dem renommierten Kunsthistoriker Germano Celant, der als künstlerischer Leiter der Prada-Stiftung in Mailand tätig ist, wurde die Ausstellung erstmals in Rom gezeigt. In Hamburg wird die Ausstellung durch zusätzliche Werke erweitert.

„Un'Antologia“ ist eine Hommage an Pellegrins lebenslange Beschäftigung mit dem menschlichen Dasein, dient aber auch als wichtige Erinnerung daran, dass Reportage-Fotografie weit mehr war, ist und bleibt als nur ein Medium für die tägliche Nachrichtenberichterstattung. Pellegrins Arbeit wird oft als „concerned journalism“ beschrieben. Seine Themen sind vielfältig: städtische Armut, Epidemien, Natur- oder Umweltkatastrophen und kriegerische Konflikte hat er schonungslos dokumentiert. Dabei sind seine Serien von einer dringlichen Notwendigkeit geprägt, Elend und Widerstandskraft zu bezeugen. Die Bücher, die Pellegrin im Laufe seiner Karriere veröffentlicht hat, belegen seine Sonderstellung als Fotojournalist auf beeindruckende Art und Weise. „Double Blind“, das Ergebnis eines Libanon-Aufenthaltes im Jahr 2006 im Auftrag von Newsweek und der New York Times, beschäftigt sich mit dem Leid der Libanesen, die täglichen Luftangriffen durch die israelische Armee ausgesetzt waren. Pellegrins Berichterstattung über den Kosovo-Konflikt in seinem Buch „Kosovo 1999-2000 The Flight of Reason“ zeigt das Chaos und Leid von Menschen auf der Flucht, die Kräften ausgeliefert sind, die jenseits ihrer eigenen Kontrolle liegen. Andere Bücher beleuchten ein breiteres Themenspektrum, sind aber durch Pellegrins Unerlässlichkeit, zugunsten gegenwärtiger und kommender Generationen Zeuge zu sein, miteinander verbunden. Pellegrins neuestes Buch, „Paolo Pellegrin“, herausgegeben von Germano Celant und verlegt von Silvan Editoriale, ist in englischer Sprache erhältlich.

Die Ausstellung im Haus der Photographie / Deichtorhallen Hamburg, wird am Donnerstag, 31. Oktober, um 11:30 Uhr eröffnet und dauert bis zum 1. März 2020.
Am Dienstag, dem 19. November 2019, findet dort um 19 Uhr ein Künstlergespräch zwischen Paolo Pellegrin und Christoph Amend (Chefredakteur ZEITmagazinund Herausgeber Weltkunst) statt.


Anzeige