Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Notizen  

Zwei Investoren gefunden

Metz: Zukunft gesichert

Im Ringen um den in Insolvenz geratenen TV- und Blitzgerätehersteller Metz gibt es positive Nachrichten. Wie der Insolvenzverwalter Joachim Exner (Foto) heute mitteilte, hat er den Geschäftsbetrieb an zwei Investoren verkauft. Beide haben zugesagt, den Geschäftsbetrieb am Standort Zirndorf langfristig aufrecht zu erhalten.

Erwerber der TV-Sparte ist der chinesische Elektronikkonzern „Skyworth“. Er ist Marktführer in China und gehört auch international zu den zehn führenden TV-Herstellern.

Die Blitz- und Kunststoffsparte von Metz geht an die Daum-Gruppe in Fürth. Sie ist ein international tätiger Hersteller von Antriebslösungen im Bereich Elektromobilität und von hochwertigen Fitnessgeräten. Das Unternehmen setzt auf den Produktionsstandort Deutschland und ist in den letzten Jahren zu einem der größten Hersteller von Fahrradelektroantrieben „Made in Germany“ geworden.

Daum übernimmt 146 der 174 Mitarbeiter der Metz Blitz- und Kunststoff-Sparte. 87 Mitarbeitern, die nicht von den Investoren übernommen werden, wird das Angebot unterbreitet, für sechs Monate in eine Transfergesellschaft zu wechseln, wo sie mit Qualifizierungsmaßnahmen unterstützt werden. 26 Mitarbeiter verlassen das Unternehmen auf eigenen Wunsch.

Die Metz-Werke GmbH hatte im November 2014 Insolvenz angemeldet. Insolvenzverwalter und Geschäftsleitung war es gelungen, den Geschäftsbetrieb von Metz vollumfänglich aufrecht zu erhalten. Parallel wurde ein weltweiter Investorenprozess aufgesetzt, um langfristig orientierte Partner für Metz zu finden.

 


Anzeige