Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Zwei MFT-Kameras für Multikopter Inspire 1

DJI: Micro-Four-Thirds geht in die Luft

Anfang des Jahres wurde bekannt, dass Multikopter-Hersteller DJI der Micro-Four-Thirds-Alllianz beigetreten war. Heute zeigen sich die ersten Folgen: Der Hersteller hat mit der „DJI Zenmuse X5“ und der „DJI Zenmuse X5R“ zwei neue Kameras für seinen Multikopter „Inspire 1“ vorgestellt. Genauer gesagt handelt es sich dabei um zwei Kamera-Gimbal-Kombinationen, die das bisherige Aufnahmesystems des Quadrokopters ersetzen können. Die Kameras mit Micro-Four-Thirds-Bajonett werden durch das Gimbal von einem Halterungssystem mit drei Stellmotoren am Kopter befestigt, das mit diesen Motoren und dem Fluglagecomputer des Multikopters die Bewegungen ausgleicht - und somit als Bildstabilisator für die Kamera dient.

 

Beide Kameras sind mit einem 16-Megapixel-Bildsensor ausgerüstet und können auch hochauflösende 4K-Videos mit 24 oder 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Der Unterschied zwischen den beiden Modellen besteht darin, dass die „X5R“-Version zusätzlich nicht nur Fotos, sondern auch ihre Videoaufnahmen im Raw-Format auf einer 512 Gigabyte großen SSD-Festplatte speichern kann. Die X5 dagegen zeichnet alles auf einer microSD-Speicherkarte auf. Zudem bietet „DJI Zenmuse X5R“ einen neuen „D-LOG“-Filmmodus, um besseres Ausgangsmaterial für eine Farbnachbearbeitung der Filme zu ermöglichen, wie sie bei professionellen Produktionen üblich ist.

 

Die neuen Kamera-Gimbal-Kombinationen lassen sich aktuell mit den Objektiven DJI MFT 15mm f/1.7 ASPH, Panasonic Lumix 15mm G Leica DG Summilux f/1.7 ASPH, Olympus M.ZUIKO DIGITAL ED 12mm f/2.0 und Olympus M.Zuiko 17mm f/1.8 nutzen. DJI muss die Objektivauswahl eingrenzen, weil die Objektivinformationen – speziell deren Gewicht und Schwerpunkt – an das Gimbal weitergegeben und angepasst sein müssen, damit die Kamera mit dem Halterungssystem korrekt/waagerecht ausgerichtet werden kann.

 

Als Komplettsystem ist der ganze Spaß nicht ganz billig: Bislang ist nur das kleinere Zenmuse X5 für 2.459 Euro vorbestellbar. Für das Gesamtsystem aus Multikopter „Inspire 1“, „DJI Zenmuse X5“-Kamera-Gimbal sowie das Objektiv „DJI MFT 15mm F1.7 ASPH“ fallen 4.999 Euro an. Die große Variante will DJI im vierten Quartal 2015 für 8.799 Euro anbieten.

 


Anzeige