Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien: 

Farb-Management

Globell-Neuheit verspricht korrekte Farben am Monitor

Jeder Bildschirm zeigt Farben anders an. Nur wenn er profiliert wurde, kann man auf eine farbverbindliche Darstellung vertrauen – für Fotografen ein Muss. Die Firma Globell kommt jetzt mit einem eigenen Produkt auf den Markt, mit dem globellColorMeter. Er hebt sich durch einen mit 249 Euro eher niedrigen Preis, die Handhabung und – laut Hersteller – durch seine Technik von der Konkurrenz ab.

Die Profilierungslösung besteht wie üblich aus zwei Komponenten: einem Farbmessgerät und einer Software, die aus seinen Ergebnissen ein Farbprofil erstellt. Dieses benutzt ein Computer dazu, den angeschlossenen Monitor korrekt auszurichten.

Das Messgerät wird nicht wie üblich am Monitor mittels Gegengewicht aufgehängt, sondern vor ihm aufgestellt. Es erfasst laut Globell einen Dynamikumfang von 0,001 bis 5.000 Candela pro Quadratmeter, Farben sollen mit einer Abweichung von nur +/- 0,006 ermittelt werden. Damit die Daten in vollem Umfang computertechnisch aufgenommen werden, arbeitet der Sensor mit 20 Bit, was eine hohe Zahl theoretisch erfassbarer Farben gewährleistet.

Die globellColorSoftware soll dem Hersteller zufolge einfach bedienbar sein. Vor dem eigentlichen Durchmessen ermittele sie die Bildschirmqualität und die Dauer der stabilen Farbdarstellung des Bildschirms. Entsprechend werde die Profilierung angepasst. Die Software unterstütze auch Bildschirme, die Hardware-seitig kalibriert werden, wiewohl diese im Allgemeinen keine Drittlösung benötigen. Außerdem sollen Besitzer eines Messgeräts der Hersteller datacolor und X-Rite dieses zusammen mit der Globell-Software benutzen können. Zu diesem Zweck wird sie bis zum 1. August 2017 für 89 Euro gesondert angeboten, danach für 119 Euro.


Anzeige
Anzeige