Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Software  

Adobe mit umfangreichen Updates

Farbverarbeitung automatisiert

Seit dem 3. April 2018 läuft eine große Update-Welle für die Programme der Adobe Creative-Cloud. Die neuen Versionen werden anlässlich der NAB 2018 (National Association of Broadcasters, der größten Video- und TV-Messe in den USA) vorgestellt und betreffen daher vor allen Dingen Adobes Video-Anwendungen.

Auffallendste Neuerung an Adobe Premiere CC ist eine Funktion, die verschiedene Clips automatisch farblich aneinander anpassen kann. Diese Anpassung ist etwa bei Szenen wichtig, die mit mehreren – und sehr unterschiedlichen – Kameras aufgenommen wurde. Außerdem erleichtert sie es, einen bestimmten Farblook auf alle Szenen vereinheitlich auf das Video anzuwenden.  In einem neuen „Split View“ können die verschiedenen Aufnahmen verglichen werden.Die Funktion basiert auf Adobes Sensei-Technik, bei der Algorithmen der künstlichen Intelligenz zur Analyse des Filmmaterials zum Einsatz kommen.

Auch das Effektprogramm Adobe After Effects CC wurde um neue Funktionen erweitert. Mit den „Master Properties“ lassen sich mehrere Effekte in einer Bildkomposition mit nur einem Bedienregel komfortabler und einfacher steuern. Auch das jetzt als „Advanced Puppet Tool“ bezeichnete Werkzeug zur Animation etwa von Cartoons oder auch anderer Bildkomponenten wurde in seinem Funktionsumfang erweitert, sodass die Bewegungen und Verzerrungen jetzt realistischer wirken.

Zudem hat Adobe sein Programm Audition CC überarbeitet. Die Software zur Klangbearbeitung sorgt somit für eine bessere Integration in das Zusammenspiel von Videoschnitt per Adobe Premiere CC und Effektgestaltung in Adobe After Effects CC.

Aber auch für Bildbearbeiter gibt es Neuerungen, die die Programme Adobe Lightroom, Lightroom Classic und das Camera-Raw-Modul betreffen.  Dazu gehören sechs neue Adobe Raw-Profile, über 40 neue Creative-Profile und ein völlig neuer Profil-Browser, um die Auswahl zu erleichtern. Einzigartige Profile von bekannten Preset-Erstellern wie Brian Matiash, Contrastly, DVLOP und anderen gehören ebenso dazu. Außerdem sollen weitere in den kommenden Wochen und Monaten folgen.

Kunden der über ein Abo-Modell vertriebenen Creative-Cloud-Programme können die Updates ab sofort kostenlos im Internet laden.




Anzeige