Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Notizen 

Adobe vs. Fälscher

KI soll Fake News aufdecken

Keine Software-Firma kommt heute mehr ohne Künstliche Intelligenz aus. Auch Adobe als Urgestein hinsichtlich Bildbearbeitung setzt die Technik ein, wie die Firma in ihrem Blog verkündetet. Vorerst soll sie dazu dienen, manipulierte Fotos aufzuspüren, um etwa Falschmeldungen zu enttarnen.

Ein Ansatzpunkt seien laut Vlad Morariu, der bei Adobe neue Entwicklungen erforscht, die Metadaten von Dateiformaten: "Sie können dazu benutzt werden, um Informationen zu speichern, wie das Bild aufgenommen und manipuliert wurde. Forensische Werkzeuge können verwendet werden, um solche Manipulationen aufzudecken, etwa indem die Verteilung des Bildrauschens, intensivierte Kanten, die Beleuchtung und andere Pixeleigenschaften untersucht werden. Wasserzeichen wiederum können eingesetzt werden, um den Nachweis für die ursprüngliche Fassung eines Bilds zu erbringen.”

An diesem Punkt setze die KI an, da sie solche Änderungen leichter, schneller und verlässlicher aufspüren könne. Dazu habe man ihr Tausende veränderter Aufnahmen vorgelegt, aus denen sie die Abweichungen abgelesen habe. Jon Brandt, Director bei Adobe Research, sagte dazu: "Ich denke, eine der wichtigen Rollen, die Adobe spielen kann, ist eine Technologie zu entwickeln, mit der [die Medien] Authentizität als Teil ihres Echtheitsnachweises überwachen und überprüfen können."