Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Objektive  

AF-S Nikkor 120–300 mm 1:2,8E FL ED SR VR

Telezoom mit fester Blende für neuen Brennweitenbereich

Mit dem AF-S Nikkor 120–300 mm 1:2,8E FL ED SR VR führt Nikon einen lange erwarteten Brennweitenbereich ein. Das Objektiv zeichnet sich laut Hersteller durch eine beeindruckende Auflösung und einen überragenden AF aus. Die Abbildungsleistung soll vergleichbar mit der von Festbrennweitenobjektiven sein, auch die Einbußen bei der optischen Leistung, die durch die Verwendung eines Telekonverters an einem Zoomobjektiv entstehen, sollen der Vergangenheit angehören.

Die Leistung des Autofokus entspricht ebenfalls der eines Festbrennweitenobjektivs und eignet sich bestens für Motive in Bewegung. Eine elektromagnetische Blendenansteuerung ermöglicht eine hohe Konsistenz der Belichtung auch bei hohen Bildraten. Die Konstruktion aus 25 Linsen in 19 Gruppen, mit Nikons ED- und SR-Glas sowie ARNEO- und Nanokristallvergütung soll Farbfehler, Koma, Geisterbilder und Streulicht deutlich minimieren. Der Bildstabilisator soll auch beim Einsatz mit einem Nikon Telekonverter um bis zu vier Lichtwertstufen längere Belichtungszeiten ermöglichen.

Programmierbare Funktionstasten, reibungsloser Wechsel zwischen Quer- und Hochformat und viele weitere Funktionen runden das Objektiv ab. Der integrierte Stativfuß weist zur Vorderseite des Objektivs und sorgt so für optimale Balance und bequemen Transport. Mit seiner soliden Konstruktion und der umfangreichen Abdichtung ist dieses Objektiv für jedes Wetter gerüstet.

Das AF-S Nikkor 120–300 mm 1:2,8E FL ED SR VR ist voraussichtlich im Februar 2020 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 10.999 Euro bei ausgewählten Nikon-Vertriebspartnern erhältlich.


Anzeige