Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien: 

Age of Ultron

Voigtländer legt zwei Festbrennweiten neu auf

Unter dem Label Voigtländer ist ein kompaktes Weitwinkelobjektiv mit einer Brennweite von 21 Millimetern verfügbar. Das 21mm/1:3,5 Color Skopar asphärisch VM bringt von Haus aus ein M-Bajonett mit, das bei Leica-Kameras zu finden ist. Laut Hersteller kann man es mittels Adapter an Sony-Digitalkameras mit E-Bajonett und an Micro-Four-Thirds-Modelle etwa von Olympus und Panasonic anschließen. Der Preis beträgt 799 Euro. 

Das Objektiv präsentiert sich im "Vintage-Look“, was heißt, dass es den Klassikern ähnelt, die zwischen 1950 und 1970 gebaut wurden. Dazu gehört etwa ein kleiner Verstellhebel am Fokussierring, mit dem man die Entfernung einstellt.

Im Inneren des komplett aus Metall gefertigten Gehäuses befinden sich neun Linsenelemente in acht Gruppen, zehn Blendenlamellen dürften für runde Bokehlichter sorgen. Die Naheinstellgrenze liegt bei 50 Zentimeter. Das Gewicht ist mit 180 Gramm noch tragbar.

Das 35mm / 1:2,0 Ultron asphärisch VM besitzt eine Lichtstärke von 1:2.0, was bei wenig Licht einen Vorteil bedeutet. Für eine Festbrennweite ist der Wert nicht überragend (hier setzt zirka 1:1,4 die Messlatte), aber trotzdem anständig. Ein kleiner Verstellhebel am Fokussierring ermöglicht wie beim Skopar eine schnelle Entfernungseinstellung.

Im metallenen Gehäuse befinden sich acht Linsenelemente in fünf Gruppen, die Blende besteht aus zehn Lamellen, das Gewicht liegt bei 170 Gramm. Das 35mm / 1:2,0 Ultron asphärisch VM ist mittels Adapter an Digitalkameras mit MFT- oder E-Bajonett verwendbar, wenn man es für 749 Euro kauft.


Anzeige