Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Software  

Apple WWDC-Konferenz 2017

Bilder und Filme schrumpfen

Apple hat auf seiner jährlichen Entwicklerkonferenz, der „Worldwide Developers Conference (WWDC) 2017“, sein neues Betriebssystem für Mobilgeräte vorgestellt.

Das Anfang Juni für Entwickler veröffentlichte „iOS 11“ für iPads und iPhones wird dabei auch für Fotografen, Bildbearbeiter und Videofilme neue Funktionen bieten. Statt des in die Jahre gekommenen JPEG-Standards sollen die Fotos des Smartphones oder Tablet-PCs mit iOS 11 als „HEIF“ gesichert werden.

Das „High Efficiency Image File“-Format erlaubt gegenüber den bisherigen Digitalbildern eine stärkere Kompression der Daten und eine höhere Bildqualität. Apple spricht davon, dass eine um den Faktor 2 stärkere Kompression bei gleicher Bildqualität wie bei JPEG möglich sein soll. Typische „JPEG-Artefakte“ sollen dann trotz des verringerten Speicherbedarfs nicht mehr auftreten.

Bei Videos setzt das Unternehmen mit iOS 11 auf das bislang bei Kameras und Smartphone noch etwas selten anzutreffende „HEVC“. Auch für dieses „High Efficiency Video Coding“ gilt, dass mit der neuen H.265-Kodierung eine stärkere Kompression und Platzersparnis und dennoch hoher Filmqualität erreicht werden soll. Es wurde speziell für hochauflösende 4K-Filme entwickelt.

Beide neuen Formate werden natürlich nicht nur vom Mobil-Betriebssystem iOS unterstützt, sondern kommen auch in neuen Mac-OS-Betriebssystemen für Desktop-PCs zum Einsatz, um sie dort problemlos verarbeiten zu können.

Es bleibt abzuwarten, ob die Marktmacht des Herstellers mit dem Apfel-Logo mit diesen Updates dafür sorgen wird, dass die neuen Bild- und Videoformate zu so selbstverständlichen Lösungen wie heutzutage JPEG-Fotos und MP4/H.264-Filme werden.


Anzeige