Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Aus analog wird digital

I’m Back

Die grundsätzliche Idee ist nicht ganz neu, denn schon Ende der 1990er-Jahre versuchte man, mit einer „digitalen Filmpatrone“ älteren Analogkameras das digitale Fotografieren beizubringen. Auf der photokina 2018 stellt I’m Back GmbH aus dem schweizerischen Lugano nun eine Lösung vor, die etwas anders arbeitet, dafür aber auch praxistauglich ist. Bei ihr wird der gesamte Kamerarücken gegen ein neues System mit Digitalsensor ausgetauscht und inklusive einer Art Batteriegriff an die Analogkamera angeflanscht. Letzterer enthält die notwendige Elektronik für das Digitalrückteil.

Anschließend fotografiert die vormals analoge Kameras mit einem 16-Megapixel-Sensor, der von Sony produziert wird. Neben Fotos im JPEG- oder Raw-Modus mit auf 20 Megapixel interpolierten Bildpunkten zeichnet die Kamera auch Videos in Full-HD und der etwas ungewöhnlichen Auflösung von 2.880 mal 2.160 Pixel auf. Über ein berührungsempfindliches Display mit einer Bilddiagonale von etwa fünf Zentimetern (2,0 Zoll) erfolgt die Steuerung.

Auf der Website des Herstellers ist unter imback.eu/home/wp-content/uploads/2018/09/depliant-buyer-ok-small.pdf eine Liste der Kameras abrufbar, die derzeit mit dem Digitalsystem ausgerüstet werden können. Sie reicht von Canons F-1 und AE-1 über Nikons F, F2, F3 bis hin zu Leica-M-Modellen oder Contax-Kameras.



Anzeige