| Kategorien:  Zubehör 

Blitzgescheit kommunizieren

Nikon stellt den Blitz SB-5000 vor

SB 5000

Wer eine Nikon-Kamera mit Blitzschuh besitzt, schenkt ihr mit dem Profi-Blitz SB-5000 etwas mehr Freiheit. Er lässt sich per Funk steuern, etwa um ein Master- und mehrere Slave-Blitze aufeinander abzustimmen. Das war bei Nikons System "Advanced Wireless Lighting" durchaus schon zuvor möglich, nur erfolgte hier die Kommunikation über Blitzsignale, weswegen zwischen den einzelnen Blitzen Sichtkontakt herrschen musste. Diese Methode ist zwar auch mit dem SB-5000-Blitzen möglich, aber es gibt auch eine reine Funkverbindung.

Die grundlegende Bedienung erfolgt über das Kameramenü oder einen Computer mit der Software "Camera Control Pro 2", vorausgesetzt, er ist mit der Kamera verbunden. Ein Display an Blitz selbst zeigt die Aufnahmeinformationen an.

Zudem glänzt der Blitz mit integriertem Kühlsystem. Dank seiner sind laut Hersteller 120 Aufnahmen in fünfsekündigen Intervallen oder 84 Aufnahmen in dreisekündigen Intervallen möglich, ohne dass das System überhitzt.

Die Leitzahl des SB-5000 beträgt 34,5, der Zoombereich fürs FX-Format 24 bis 200 Millimeter (14 Millimeter mit Weitwinkel-Streuscheibe). Der Blitzreflektor kann bis zu sieben Grad nach unten oder bis zu 90 Grad nach oben geneigt werden, zudem ist er 180 Grad nach links und rechts drehbar. Das SB-5000 ist voraussichtlich ab März 2016 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 659 Euro verfügbar.


Anzeige
Anzeige