Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Bridge-Kamera inklusive 4K-Film- und -Foto-Aufnahme

Panasonic FZ300 mit lichtstarkem 24-fach-Zoom

Neben Objektiven und der neuen spiegellosen Systemkamera GX8 hat Panasonic heute auch seine Palette der „Bridge-Kameras“ erweitert. Die neue FZ300 ist etwas unterhalb des Topmodells FZ1000 angesiedelt, ist aber ebenfalls mit einem fest eingebautem, sehr starken Zoomobjektiv ausgerüstet und bietet viele manuelle Konfigurationsmöglichkeiten.

 

Die neue FZ300 nutzt einen zwölf Megapixel starken Sensor, dessen Aufnahmefläche eine Diagonale von 1/2,333 Zoll aufweist. Dieser erfasst die Bilder, die ihm ein 24-faches Zoomobjektiv liefert. Mit 25 bis 600 Millimetern (Kleinbildentsprechungen) deckt das von Leica zertifizierte Objektiv vom Weitwinkel bis zu Super-Tele alle Aufnahmesituationen ab. Und mit einer durchgehenden Lichtstärke von 1:2,8 übertrifft es im Telebereich die Leistungsfähigkeit von Kleinbildobjektiven deutlich. Das FZ300-Objektiv ist aufwändig aus 14 Linsenelementen in elf Gruppen aufgebaut und enthält zudem viele Elemente aus Spezialgläsern.

 

Die Kamera nimmt in Vollauflösung Serienbilder mit zwölf Aufnahmen pro Sekunde auf. Wie die G70 und die heute vorgestellte GX8 kann sie aber auch im „4K Foto“-Modus arbeiten und dann acht Megapixel große Aufnahmen mit 30 Aufnahmen pro Sekunde und praktisch unbegrenzter Bildfolgedauer erfassen. Natürlich kann sie zudem im Video-Modus in 4K-Auflösung oder auf Wunsch in „Full HD“ filmen.

 

Mit einer Vergrößerung von 0,7 und einem OLED-Mini-Monitor mit 1,44 Millionen Pixel bietet ihr Suchersystem viel Komfort. Die Belichtung ist neben der Programmautomatik in den manuellen Modi A, S und M möglich. Zudem stehen viele motivabhängige Belichtungsprogramme zur Verfügung, die ebenfalls manuell oder über die „iA“-Automatik selbsttätig von der Kamera gewählt werden können.

 

Die Panasonic FZ300 steht ab September 2015 im Fachhandel bereit. Sie wird voraussichtlich 599 Euro kosten.

 


Anzeige