Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Canon EOS M100

Locker in die Tasche stecken

Canon baut seine Modellpalette der spiegellosen Systemkameras aus. Jüngstes Modell ist die neue EOS M100, die ab Oktober 2017 für 479 Euro auf den Markt kommt. Auffallend an der Kamera ist ihre geringe Baugröße von gerade einmal 108,2 mal 67,1 mal 35,1 Millimetern, die der von Canons bisherigen Winzlings EOS M10 entspricht und mit der sie nicht größer als eine „Kompaktkameras“ ist. Die Bedienung soll intuitiv über den berührungsempfindlichen Bildschirm erfolgen, der durch seinen Schwenkmechanismus nach oben gekippt werden kann, bis man ihn – etwa für „Selfies“ - von der Frontseite aus betrachten kann. Die Steueroberfläche darauf gibt auch Tipps und Erklärungen für fotografische Neulinge.

Im Inneren des Gehäuses findet sich bewährte Technik: Die EOS M100 nutzt einen Sensor im APS-C-Format, der eine Auflösung von 24,2 Megapixel erreicht. Seine Lichtempfindlichkeit lässt sich zwischen ISO 100 und ISO 25.600 einstellen. Dank „Dual Pixel CMOS AF“ soll die Fokussierung der Fotos und die der ebenfalls aufzuzeichnenden Full-HD-Videos flott und sicher erfolgen.

Ebenfalls für hohe Geschwindigkeit sorgt ein „DIGIC 7“-Bildprozessor, der es der kleinen Neuvorstellung unter anderem erlaubt, bis zu 6,1 Aufnahmen pro Sekunde im Serienbildmodus zu erfassen. Die Kamera ist zu Wechselobjektiven der EOS-M-Serie kompatibel und im Paket mit dem „EF-M 15-45“ für 599 Euro erhältlich, das einem Brennweitenbereich von etwa 24 bis 72 Millimetern entspricht (dreifacher Zoomfaktor).

Dank WLAN und Bluetooth ist die neue Canon-Kamera mit der Außenwelt verbunden, um etwa die Fotos gleich in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Instagram zu veröffentlichen. Die passende „Camera Connect App“ ist für iOS- und Android-Mobilgeräte kostenlos erhältlich.


Anzeige