Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras 

Canon kontert: EOS R

Spiegellose Systemkamera mit Vollformat, II

Das ging ja schnell: Nur wenige Tage nach der Vorstellung von Nikons neuem Z-System kontert Canon mit einer neuen Produktlinie von spiegellosen Systemkameras mit Vollformatsensoren. Erste Kamera wird die EOS R sein, ein 30,3-Megapixelsystem, das erstmals das neue RF-Objektivbajonett nutzt.

Ähnlich wie bei Nikon setzt Canon dabei auf einen Objektivanschluss mit extrem großem Innendurchmesser von 54 Millimetern (Nikon Z-Bajonett: 55 Millimeter) und auf ein sehr kurzes Auflagemaß. Das Bajonett und die neuen RF-Objektive besitzen jetzt jeweils 12 Kontaktflächen für die Kommunikation zwischen Kamera und angeschlossener Optik.

Die neue Canon EOS R verwendet einen CMOS-Sensor mit Dual-Pixel-Autofokus, der mit 5.655 (!) wählbaren AF-Punkten arbeitet und auch bei Videoaufnahmen eine sehr schnelle automatische Scharfstellung erreichen soll. Er ist zudem sehr lichtempfindlich und kann noch bei Unterbelichtung von minus sechs Belichtungsstufen die Fokussierung durchführen. Auch das ist Rekord. Die Kamera wird fähig sein, neben Fotos auch 4K-Videos aufzuzeichnen.

Der Sensor ist in der Kamera fixiert, erlaubt also keine interne Bildstabilisation, auf die die EOS R also wie die bisherigen SLRs in Form eines optischen Stabilisators in den Objektiven angewiesen bleibt.

Die Canon EOS R soll dank eines Magnesium-Chassis zwar leicht, aber dennoch sehr robust sein und zudem Abdichtungen gegen Staub und Feuchtigkeit besitzen. Zum Start wird sie mit vier neuen RF-Objektiven auf den Markt kommen, darunter ein 24-70-Millimeter-Objektiv mit Lichtstärke 1:2,8 und einem 50-Millimeter-Objektiv mit 1:1,2. Auch ein 24-105-Millimeter-Standardzoom wird dazugehören. Canon will das Objektivangebot dann sukzessive ausbauen. Für Umsteiger aus dem Spiegelreflexlager, die als Hauptzielgruppe gelten, bietet Canon zusätzlich noch vier Adapter an. Sie ermöglichen den Einsatz von Canon-EF-Objektiven an dem neuen R-System, unterscheiden sich aber zum Beispiel durch einen zusätzlichen Einstellring und in der dritten Adapterversion durch die Möglichkeit, Filter einzulegen. DerRing an diesem Adapter entspricht dem neuen Funktionsring, den die RF-Objektive mitbringen. Mit ihnen lassen sich zusätzliche Aufnahmeparameter wie etwas die ISO-Einstellung mit einem Handgriff verändern.