Erstellt von FOTO HITS-Redaktion
| Kategorien:  Kameras  

Das doppelte SLRchen

Canon EOS 2000D und 4000D

Für Einsteiger bietet Canon ab April 2018 zwei neue SLR-Kameras an. Die mit APS-C-Sensor ausgerüsteten Kameras unterschieden sich dabei in ihrer Bildauflösung: Die „EOS 2000D“ liefert Fotos mit von 24,1 Megapixel, während die „EOS 4000D“ ihre Bilder mit 18 Megapixel aufnimmt.

In der vielen weiteren Ausstattungsmerkmalen ähneln sich die beiden Kameras dagegen sehr stark. Beide arbeiten mit dem „DIGIC4+“-Bildprozessor von Canon und bieten einen ISO-Einstellbereich von 100 bis 6.400, der im erweiterten Modus auf ISO 12.800 umgeschaltet werden kann. Serienbildaufnahmen sind mit drei Fotos pro Sekunde möglich. Zusätzlich zu den Fotos können beide Kameras Full-HD-Videos mit 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Auch das AF-System beider Neuvorstellungen ist weitgehend identisch und nutzt neun AF-Punkte zur Scharfstellung.

Die EOS 2000D bietet mit ihrem LCD, der eine Bilddiagonale von 7,5 Zentimetern besitzt, eine Darstellung mit 920.000 RGB-Bildpunkten. Bei der „EOS 4000D“ wird mit 230.000 RGB-Bildpunkten und bei 6,8 Zentimetern Bilddiagonale eine spürbar geringe Auflösung gezeigt.

Beide Kameras sind mit WLAN-Funktionen ausgerüstet. Die EOS 2000D bietet mit der NFC-Technik eine komfortablere Möglichkeit, die Verbindung zum Smartphone einzurichten.

Die Canon „EOS 2000D“ kommt gemeinsam mit dem Objektiv „EF-S 18-55 IS II“ für 499 Euro auf den Markt. Die „EOS 4000D“ wird mit dem nicht stabilisierten „EF-S 18-55 III“ für 399 Euro angeboten werden.


 



Anzeige